grosse Hände

coolman
Beiträge: 331
Registriert: So 09.Okt 2005, 17:17
Wohnort: Gratwein (bei Graz), Österreich

Beitrag von coolman » Mi 26.Apr 2006, 19:13

Hallo jahro!
jahro hat geschrieben:Beide Künstler haben der Gitarrenwelt viel gegeben.
Das zählt. Alles andere ist meines Erhachtes wirklich nicht
wichtig.
Du sprichst mir aus der Seele. Vielen Dank!

coolman 8)
Der Schnee, den du in Flocken siehst
dir später durch die Socken fließt! (Karl Farkas)

Gepäckträger, tun sie diese Koffer auf die leichte Schulter nehmen! (Kurt Tucholsky)

StefanR.
Beiträge: 8
Registriert: Mo 24.Apr 2006, 21:52

Beitrag von StefanR. » Mi 26.Apr 2006, 20:09

hmm... so ernst hab ich das nicht gemeint, sorry

jahro
Beiträge: 542
Registriert: Do 01.Dez 2005, 13:05

Beitrag von jahro » Mi 26.Apr 2006, 20:41

Hallo StefanR.

Kein Problem :pace:

vG
jahro

arne
Beiträge: 3
Registriert: So 23.Apr 2006, 21:44
Wohnort: D-23909 Fredeburg

Beitrag von arne » Fr 28.Apr 2006, 21:08

Hallo Freunde.
Also noch mal vielen dank für die interressanten beiträge. dass Segovia barios kannte und dennoch seine stücke nicht spielte mag vieleicht auch am Stil gelegen haben. Auch lobos hat musik geschrieben die Segovia zunächst für unspielbar hielt. Na ja wie dem auch sei, auf jeden fall ist ja eigentlich die rechte Hand viel wichtiger als die Linke.

Noch mal was anderes zu den Händen: mir ist aufgefallen das Gitarristen mit langen, schmalen fingern weniger Fehlerfrei spielen als Solche mit(normalen) dickeren. kürzeren Fingern. wer hat ähnliche oder ganz andere Beobachtungen gemacht?

Schöne Grüße. Arne.