Urheberrechtssituation für mp3-Veröffentlichung

Gustaw
Beiträge: 493
Registriert: Fr 22.Jul 2005, 21:30
Wohnort: München

Urheberrechtssituation für mp3-Veröffentlichung

Beitrag von Gustaw » Do 03.Nov 2005, 22:58

Hallo Gemeinde,

ich habe mir einmal die Mühe gemacht, ernsthaft zu recherchieren, ob die Veröffentlichung einer selbst eingespielten mp3, die nicht aus dem Öffentlichen Bereich stammt, möglich wäre. Hier das Ergebnis:
  • Versuchskaninchen war ein Weihnachtslied "Lasst uns froh und munter sein" in einer astrein verjazzten Gitarre-Version von Eddie Nünning, veröffentlicht in einem Weihnachtsliedgitarrensongbook.
  • Klar ist, das Stück ist Volkslied, also 'Anonym' der Verfasser, hier aber geht es um die Bearbeitung durch Eddie Nünning
  • Ich habe konkret angefragt, selbige Bearbeitung einspielen, aufnehmen und im Forum posten zu dürfen
  • Hier die Reaktion des Verlags:
    ... haben Sie recht vielen Dank für Ihre E-Mail vom 29. Oktober. Es freut uns sehr, dass Ihnen unsere Ausgabe "Groovin' Christmas Guitars" von Eddie Nünning so gut gefällt. Nun ist es natürlich auch der Sinn einer Notenausgabe, daraus zu spielen und die Musik öffentlich aufzuführen.
    Allerdings ist die Rechtslage - nicht nur für Amateure - recht komplex. Wir als Verlag treten die Aufführungsrechte unserer Werke, aber auch die Rechte der mechanischen Vervielfältigung und Verbreitung (also z. B. die Aufnahme auf einen Tonträger wie der CD), der Sendung und der Darbietung im Internet, z. B. als MP3-Files, an die GEMA ab. Insofern können wir Ihnen die Genehmigung zur öffentlichen Aufführung nicht erteilen. Sofern es sich um Aufführungen handelt, bei denen kein Eintrittsgeld erhoben wird, werden Sie sicherlich auch keine GEMA-Gebühr zahlen müssen. Anders stellt es sich bei den mp3-Files dar. Indem Sie Besuchern einer Internetseite ermöglichen, sich Musik eines Autoren (in diesem Fall von Eddie Nünning) kostenlos herunterzuladen, entgeht dem Urheber (und dem Verlag) der ihm zustehende Anteil. Der Besucher der Internetseite müßte ja ansonsten die Begleit-CD erwerben, an der der Autor über die GEMA verdient. Und natürlich haben auch wir als Verlag ein berechtigtes Interesse, dass die Titel, für die auch wir bei der Pressung Gebühren an die GEMA entrichten müssen, nicht von anderer Seite kostenlos genutzt werden. Bitte erkundigen Sie sich hinsichtlich der MP3-Files direkt bei der GEMA.
  • Also an die GEMA geschrieben. Heute kam die Antwort, bitte den beigefügten Fragebogen auszufüllen (siehe hier beigefügte pdf-Datei) und ansonsten die Merkblätter VR-OD 2 und VR-OD 3 zu beachten. Demnach fällt für jeden einzelnen Abruf einer so postierten mp3 ca. 0,15 € an. Das Verfahren heißt auf neudeutsch Music-on-Demand.
Na und was lernen wir aus diesem Exkurs? Entweder wir lassen es bleiben, oder ... habt Ihr vielleicht Vorschläge? Eine Idee wäre: wir suchen uns einen Sponsor, posten GEMA-gerecht unsere mp3's, und sobald der Sponsor-Betrag abgecklickt ist, löschen wir die mp3 wieder. Hm, wer könnte da wohl Sponsor werden, vielleicht haben die Leute bei Acoustic Music GmbH ja eine Idee ...

oder gema lieber heim ... gustaw :pascontent:

Spacetoon
Beiträge: 245
Registriert: Do 17.Feb 2005, 22:39
Wohnort: Frankreich

Beitrag von Spacetoon » Fr 04.Nov 2005, 19:52

Hallo Gustaw,

Vielen Dank für die Mühe die du dir gemacht hast. Deine Idee finde ganz gut.

Ich werde es mal für Jean-François übersetzen. Bin auf seine Antwort mal gespannt.

Gruss,

Steph
Gitarre : Yamaha CG-90 MA

coolman
Beiträge: 331
Registriert: So 09.Okt 2005, 17:17
Wohnort: Gratwein (bei Graz), Österreich

Beitrag von coolman » Fr 04.Nov 2005, 20:42

Hi Gustaw!

Ich glaub da muß es noch was anderes geben. Ich war heute auf einem Site von einem Gitarristen der unter anderem ein Stück von Piazolla öffentlich als "Beispiel" anbietet und ich kann mir nicht vorstellen, dass der für jeden Download berappen muß?!?

Ein andere Möglichkeit wäre noch den Delcamp-Server nach Russland oder China zu verlegen :twisted: da ist alles viel einfacher :wink:

lg
coolman
Der Schnee, den du in Flocken siehst
dir später durch die Socken fließt! (Karl Farkas)

Gepäckträger, tun sie diese Koffer auf die leichte Schulter nehmen! (Kurt Tucholsky)

Spacetoon
Beiträge: 245
Registriert: Do 17.Feb 2005, 22:39
Wohnort: Frankreich

Beitrag von Spacetoon » Sa 05.Nov 2005, 5:50

Ein andere Möglichkeit wäre noch den Delcamp-Server nach Russland oder China zu verlegen da ist alles viel einfacher
Hallo Coolman, dein Vorschlag ist ganz schön interessant :lol:

Gruss,

Steph
Gitarre : Yamaha CG-90 MA

Spacetoon
Beiträge: 245
Registriert: Do 17.Feb 2005, 22:39
Wohnort: Frankreich

Beitrag von Spacetoon » Sa 05.Nov 2005, 10:51

Hallo Gustaw und alle anderen auch,

Habe mit Jean Francois Delcamp lang darüber gemailt, hab ihm dein Text (Gustaw) übersetzt und wir haben diesbezüglich, folgende Entscheidung getroffen, hier seine Antwort kurz zusammen gefasst :

Ich sehe, daß die Lage in Deutschland genau dasselbe wie in Frankreich ist. Danke ebenfalls an Gustaw. Für einen zahlenden Dienst oder einen Sponsor befürchte ich, daß das noch mehr Zeit in Anspruch nehmen würde als die wir um die Foren zu verwalten brauchen und verbringen.

Wir, die Verwalter des Forums, haben alle eure guten Ideen notiert und wir bedanken uns für das interessantes Gespräch. Wir haben dieses Gespräch sogar mit einem Rechtsanwalt geführt, und wir werden in dieser Richtung nichts unternehmen.

Ein Anfang mit Rubriken wo bei Delcamp.net das Wort Euro (€) eine Rolle spielen würde oder Sponsor suchen, wollen wir vermeiden. Die erste Sinne des Forums ist "Hilfe von fortgeschrittenen an jungen Gitarristen, Spass und Freude an einer netten Unterhaltung und wir möchten so bleiben. Wir möchten uns nicht in einen Handelsstandort umwandeln. Danke für ihr Verständnis.

Jean Francois Delcamp und Spacetoon.
Gitarre : Yamaha CG-90 MA

zorolowski
Beiträge: 204
Registriert: Mi 12.Okt 2005, 22:03
Wohnort: Heiligenhaus

Beitrag von zorolowski » Sa 05.Nov 2005, 18:14

Steph, Du sprichts mir aus der Seele.

Ich find diesen ganzen Urheberrechtskrempel und die damit verbundenen Einschränkungen grottenübelst. Selbst als Freizeit- und Hobbymusiker darf man keine selbstgespielten Stücke austauschen.

Fehlt eigentlich nur noch, dass man Notenfolgen patentieren kann, dann könnte man Musiker auch noch wegen Patentrechtsverletzungen verklagen.

Gruß
Zorolowski

Spacetoon
Beiträge: 245
Registriert: Do 17.Feb 2005, 22:39
Wohnort: Frankreich

Beitrag von Spacetoon » Sa 05.Nov 2005, 19:39

hallo Zorolowski,

leider kann ich nichts dafür :oops: :lol:

Gruss,

Steph
Gitarre : Yamaha CG-90 MA

zorolowski
Beiträge: 204
Registriert: Mi 12.Okt 2005, 22:03
Wohnort: Heiligenhaus

Beitrag von zorolowski » Sa 05.Nov 2005, 22:18

Hallo Steph,

ich hoffe, Du hast mich nicht falsch verstanden. Die Entscheidung, die Du mit Jean Francois Delcamp getroffen hast, ist für mich vollkommen richtig.

Mich nervt nur diese Gesetzgebung, was Urheberrechte und geistiges Eigentum angeht.

Gruß
Zorolowski

Spacetoon
Beiträge: 245
Registriert: Do 17.Feb 2005, 22:39
Wohnort: Frankreich

Beitrag von Spacetoon » So 06.Nov 2005, 6:07

zorolowski hat geschrieben:Hallo Steph,

ich hoffe, Du hast mich nicht falsch verstanden. Die Entscheidung, die Du mit Jean Francois Delcamp getroffen hast, ist für mich vollkommen richtig.

Mich nervt nur diese Gesetzgebung, was Urheberrechte und geistiges Eigentum angeht.

Gruß
Zorolowski
Hi Zorolowski,

Ich habe dich schon richtig verstanden. Die Gestzgebung, was Uhrheberrechte angeht ist streng und musst beachtet werden, wenn wir im Forum juristische Problemen vermeiden wollen.

Es gibt aber so viele schöne Stücke vom öffentlichen Bereich... :wink:

Bis bald und schöner Sonntag.

Steph
Gitarre : Yamaha CG-90 MA

wiesiek350940
Beiträge: 31
Registriert: Mo 24.Okt 2005, 11:48
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von wiesiek350940 » Do 10.Nov 2005, 2:19

Hallo Freunde,

die Gesetze sind ja wirklich ärgerlich. Dies mit dem platzieren des Servers irgendwo in Russland oder Asien.... keine schlechte Idee :wink:

Gruß,
Wieslaw

Gustaw
Beiträge: 493
Registriert: Fr 22.Jul 2005, 21:30
Wohnort: München

Beitrag von Gustaw » Do 12.Jan 2006, 1:40

Hallo zusammen,

ich hatte noch einen zweiten Versuchsballon am Start, um bei Herausgebern anzufragen, ob mp3 Einspielungen dort verlegter Transkriptionen hier im Forum gestattet werden. Hierbei ging es um eine super Version der Träumerei von R. Schumann, die Fred Harz 1971 bearbeitet hatte. Die Aufnahme dazu existiert natürlich längst, aber ich poste sie nicht.

Am 1.11.2005 schrieb ich an den Schott Verlag:
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin Amateur-Gitarrist und gleichzeitig Teilnehmer im Internet-Musiker-Forum www.delcamp.net.
Ich beabsichtige, von einem Musikstück aus Ihrem Heft ISMN: M-001-06670-9 (Klassische Kostbarkeiten für Gitarre, Fred Harz, 1971, Träumerei von R. Schumann) eine selbst eingespielte Aufnahme anzufertigen und als mp3 Datei im Delcamp Forum - quasi als Music-on-Demand - anzubieten, wobei hier keine kommerziellen Interessen vorliegen oder Einnahmen getätigt werden. Ziel des mp3-Angebots ist die Diskussion des Werks mit anderen Teilnehmern (allesamt Gitarristen, vorwiegend Amateure). Selbstverständlich würde ich die Quelle und Verlag ausführlich bezeichnen.
Ich bitte um Auskunft, ob solch ein Vorhaben rechtens ist, bzw. was zu beachten wäre, oder ob diesem Vorhaben nicht zugestimmt wird.
Mit freundlichen Grüßen ...


-----------------------------------------------
Daraufhin bekam ich schon am 18.11.2005 Antwort von der Rechtsabteilung des Verlags:
Sehr geehrter Herr ***,
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage vom 1.11.2005.
Beabsichtigen Sie, das Stück zu bearbeiten oder wollen Sie es so spielen, wie es in unserer Ausgabe abgedruckt ist?
Für Ihre Info schon mal vielen Dank im Voraus und freundliche Grüße ...


-----------------------------------------------
Noch am selben Tag antwortete ich:
Sehr geehrte Frau ***,
ich möchte das Stück so wie abgedruckt spielen.
Abgesehen von meinem eigenen Fingersatz bliebe es so, wie Fred Harz es bearbeitet hat.
Vielen Dank vorab, ...


-----------------------------------------------
Schließlich erhielt ich gestern diese eMail:
Sehr geehrter Herr ***,
da Sie das o.g. Werk lediglich vorführen bzw. auf Ihrer Internetseite der Öffentlichkeit zugänglich machen wollen, ohne dass Sie das Werk bearbeiten (§§3,23 UrhG), teilen wir Ihnen mit, dass wir nichts gegen die Verwendung im Internet einzuwenden haben, sofern Sie die notwendigen Aufführungsrechte zur Verwendung des Werkes im Internet ordnungsgemäß bei der GEMA erwerben.
Wir dürfen Sie höflich bitten, uns eine entsprechende Kopie der Anmeldung der beabsichtigten Nutzung bei der GEMA zu übersenden.
Mit freundlichen Grüßen ...


-----------------------------------------------
Ich lege diesen Schriftverkehr offen, damit ihr seht, wie man korrekterweise vorgehen müsste, um eine geschützte Transkription hier als mp3 vorzustellen. Würde ich dies ohne die zuletzt genannten 'notwendigen Aufführungsrechte zur Verwendung des Werkes im Internet' bei der GEMA anmelden, würde ich Rechtsbruch begehen, bzw. man würde Delcamp.net und damit J.-F. Delcamp persönlich belangen.
Ich hoffe, nun versteht ihr, weshalb wir bei der Urheberrechtsfrage überhaupt keinen Spaß verstehen.

Aber es gibt ja auch viel schönes Ungeschütztes, meint der Gustaw
der natürlich die Träumerei privat sehr oft Jedem vorspielt, der's gerne hören möchte ... die von Harz so genial bearbeitete ...

lautenist
Beiträge: 252
Registriert: Mo 14.Nov 2005, 17:39
Wohnort: CH-Aadorf

Beitrag von lautenist » Do 12.Jan 2006, 11:47

Hi Gustaw,

mich nervt dieser Bürokratismus :twisted:

Die Verlage begreifen ja schon, dass eine Internetveröffentlichung von MP3s mit Nennung ihrer Ausgaben ja eigentlich nur Werbung für diese Ausgabe darstellt. Also gestatten sie die in aller Regel sehr grosszügig (sie haben ja auch keine finanziellen Nachteile).

Aber dann kommt eben noch die GEMA als Rechtewahrerin der Aufführungsrechte (tatsächlich muss nach meinen Informationen in Deutschland nur in Ausnahmefällen der Verlag wegen einer Aufführung gefragt werden, allerdiings in jedem Fall die GEMA mit Angabe der benutzten Literatur informiert werden) ...
Der Witz ist: Veränderst Du nur eine Note (was zum beispiel Siggi Behrend in jeder seiner Ausgaben gemacht hatte, nicht nur, um die GEMA zu umgehen sondern offenbar auch, um sagen zu können, wer aus seinen Ausgaben spielt), dann ist es Deine eigene Bearbeitung und eben frei (sofern die Komposition selbst frei ist).

Unter uns gesagt dürfte es der GEMA bei dieser Sachlage schwer fallen nachzuweisen, ob eine eigene Bearbeitung vorliegt oder eben eine Ausgabe benutzt wurde. Weiterhin richtet sich in Deutschland der Streitwert nach dem Schaden, der dem Rechteinhaber durch die Urheberrechtsverletzung entsteht - in unsren Fällen dürfte der sehr stark gegen Null tendieren; eher sogar das Gegenteil: Es wird ja Werbung betrieben!
Nun läge es ja nahe, bei der GEMA einfach eine pauschale Erlaubnis einzuholen - die weiderum kann die GEMA ja nicht geben. da sie ja die Rechte nur verwaltet und nicht selbst besitzt ... es ist ein Kreuz :cry:, vor allem, wenn man bedenkt, dass von der GEMA eine Strafgebühr (in sehr beträchtlicher Höhe) verlangt werden kann, wenn die Anmeldung versäumt wird.

Euer Lautenist

(Auf meinen CDs ist ja nicht ein einziges GEMA- bzw SWISA-pflichtiges Stück aufgenommen. Aber die mussten trotzdem dort angemeldet werden und ich musste eine nette Gebühr an die entrichten).