Spielt ihr mehrere Instrumente?

pasinger-gitarrenmusik
Beiträge: 62
Registriert: Mi 28.Dez 2005, 13:12
Wohnort: München

Beitrag von pasinger-gitarrenmusik » Do 30.Mär 2006, 9:01

Hi Jahro,

wie man liest, versuchen sich auch andere in anderen musikalischen Winkeln. Wenn sich die Gelegenheit dazu ergibt, sollte man sie unbedingt nutzen.

Mit dem Hackbrett verhält es sich ähnlich der Gitarre. Man kann mit relativ geringem Aufwand schnell einige Anfangserfolge erzielen. Um es einigermaßen ordentlich hinzukriegen, bedarf es dann doch Technik und Übung(szeit).

Interessanterweise meint man heute allgemein, das Hackbrett (auch Salterion, Zymbal) wäre ein Instrument des alpenländischen Raumes. Das stimmt aber nicht. Es ist ein sehr altes Instrument, dass es zumindest im gesamten europäischen Festlandraum schon seit vielen hundert Jahren gibt und als Sopraninstrument hauptsächlich solistisch zum Einsatz kam. Karl-Heinz Schickhaus und seinem Schüler Rudi Zapf sei Dank, kann man sich davon auf CD überzeugen. Genau genommen ist das (Hammer)Klavier die konsequente Weiterentwicklung des Hackbretts.

Zugegeben, bei mir kommt es mehr in der alpenländischen Musik vor. Leider, leider, leider kann ich es nicht gut genug, um damit Kammermusik zu betreiben. Da muss schon die Gitarre herhalten.

Die Vögel stammen von den Dinosauriern und der Steinway vom Hackbrett ab! So findet alles seine Evolutionsnische.

Viele Grüße
Dieter
Pasinger-Gitarrenmusik

jahro
Beiträge: 542
Registriert: Do 01.Dez 2005, 13:05

Beitrag von jahro » Do 30.Mär 2006, 12:54

Hallo Dieter,

danke für deine sehr informative Antwort.
Das mit der alpenländischen Musik sollte keine Wertung sein.

Deine Evolutionstheorie finde ich natürlich auch
äusserst interessant :shock:.

Wie man wieder sieht (bzw. wie CWF gerne sagt) Forum lesen bildet. :wink:

Viele Grüsse
jahro

sebastian
Beiträge: 102
Registriert: Do 08.Dez 2005, 23:59
Wohnort: Berlin

Beitrag von sebastian » Fr 31.Mär 2006, 1:31

Noch eine Änderung bei mir: Ich übe jetzt auch regelmäßig arabische Trommelrhythmen auf der Schellentrommel!

Nitsuga70
Beiträge: 28
Registriert: Mo 20.Feb 2006, 1:31
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Nitsuga70 » Fr 31.Mär 2006, 1:59

Hin und wieder spiele ich ein wenig auf meiner Mandoline, allerdings nicht sonderlich gut. Außerdem handelt es sich um ein eher minderwertiges Instrument, welches ich vor einigen Jahren für 75,- Euro (wahrscheinlich schon zuviel) erworben habe. Aus meiner Blockflöten-Schulzeit sind sicherlich noch die Grundkenntnisse erhalten geblieben, habe aber seit längerer Zeit keine Blockflöte mehr in der Hand gehabt.
Einmal in der Woche habe ich die Möglichkeit, mich auf einer Djembe auszuprobieren. Ich glaube, dass es schon ganz gut funktioniert. Ist ja auch nicht allzu schwierig, solange man einige Schlagtechniken beherrscht und ein einigermaßen gutes Rhythmusgefühl hat.

Auf dem Klavier bekomme ich nicht viel mehr zustande als die Grundakkorde und einige sehr leichte Stücke, da ich in meinem Leben so gut wie nie Gelegenheit hatte, auf einem zu spielen (schade eigentlich).

Manchmal singe ich auch ganz gerne (zumeist Pop-, Rockstücke od. Chansons in versch. Sprachen). Mein Gesang eignet sich aber nur für den Hausgebrauch :wink: .

Wünsche noch eine gute Nacht

Frank B.

Tortue
Beiträge: 2
Registriert: Do 30.Mär 2006, 9:32

Beitrag von Tortue » Fr 31.Mär 2006, 10:27

Habe mal Klavier gehabt und Blockflöte in der Elementarschule.

Kröte

sniggl
Beiträge: 29
Registriert: So 19.Mär 2006, 16:23
Wohnort: München

Beitrag von sniggl » Do 13.Apr 2006, 15:47

Ich singe ganz gerne zur Gitarre - und zwar am liebsten romantische Lieder von Schubert / Schumann. Hab deswegen schon einige Transkriptionen versucht in Ermangelung an geeigneten Noten (das meiste was es gibt, ist für hohe Stimme - zum Tenor reichts bei mir aber nicht).
Bisher gabs noch keine Beschwerden :nerveux: von den Nachbarn :wink:

sniggl

cornwallfan
Beiträge: 316
Registriert: So 09.Okt 2005, 0:31
Wohnort: 42781 Haan /Rhld.

Beitrag von cornwallfan » Do 13.Apr 2006, 16:38

Durch meine große Liebe zur celtischen Musik bin ich irgendwann mal zur Tin Whizzle gekommen. Mittlerweile habe ich einige davon in den verschiedenen Tonarten, und tröte auch gerne mal darauf herum :cornet: , wage aber zu bezweifeln, dass ich es in absehbarer Zeit mal so gut kann wie z.B. Andrea Corr :wink:

Viele Grüße,
CWF

Bernhard
Beiträge: 164
Registriert: Di 03.Jan 2006, 11:21
Wohnort: Saarland/Kreis Saarlouis

Beitrag von Bernhard » Do 13.Apr 2006, 16:46

Hallo sniggl!

Da du dich jetzt schon als singenden Gitarristen geoutet hast, wie wär's mit einer Kostprobe via mp3? :wink: (oder gar wmv??)
Das Thema betreffend, ich hab früher mal etwas Schlagzeug und E-Bass gespielt.

vG Bernhard