Euer Lieblingsgitarrist ausserhalb von Klassik

mark
Beiträge: 51
Registriert: Mi 26.Okt 2005, 11:12
Wohnort: Budapest

Euer Lieblingsgitarrist ausserhalb von Klassik

Beitrag von mark » Sa 03.Dez 2005, 15:29

Wen hört ihr, wenn Ihr mal Lust auf Rock, Blues, etc. habt. Ich denke, dass man sich immer auch etwas interdisziplinär bewegen sollte, wenn man die Gitarre wirklich kennen will.
Ich meinerseits bin der Meinung, dass Hendrix eines der gössten Genies überhaupt war -ich denke, dass er in 150 Jahren fester bestandteil des Musikunterrichts sein wird. Genauso Django Reinhardt. Calpton liebe ich wegen seiner geschmackvollen Soli und seinem Understatement.
Der Gitarrist, mit dem ich sehr viele Probleme habe, ist Stevie Ray Vaughan -Friede mit ihm. Bitte sagt mir eure Meinung über ihn. Ich finde, er war einfach nur brutal, ausladend laut und hemmungslos, hat seine Gitarre misshandelt (Satz 13.er Seiten auf eine Strat, wilde Prügelorgien auf dem Giffbrett), ausserdem hören sich seine Soli alle sehr ähnlich an.
Malmsteen mag ich nicht wirklich, aber ich bewundere seine Virtuosität. Genauso Vai. Satriani ist für mich - bis auf einige Songs, die wirklich gelungen sind- viel Technik mit wenig Musik.
Ich bewundere noch B. B. King, weli er selbst mit einer einzigen Note Welten ausdrücken kann. Robert Johnson höre ich auch gerne.
Ich mag auch Page und Van Halen, wegen ihrer Kreativität und ihrer unorthodoxen Auffassung von Musik. Blackmore war früher auch mal sehr interessant.
Bitte schreibt mir eure Meinung über die "Rocklegenden"!
LG
Mark
Zuletzt geändert von mark am Sa 03.Dez 2005, 16:31, insgesamt 1-mal geändert.

Gustaw
Beiträge: 493
Registriert: Fr 22.Jul 2005, 21:30
Wohnort: München

Beitrag von Gustaw » Sa 03.Dez 2005, 15:38

Hallo Mark,
da dein Namensvetter Knopfler nicht dabei ist, werde ich beleidigt schweigen :evil: .
Das Hendrix Genie möchte ich so auch nicht gelten lassen, denn JH war sicher ein begnadeter Popkünstler, speziell sein Improvisationstalent war einzig. Ich mag ihn aber nicht auf einer Stufe mit dem von dir sträflich missachteten Knopfler - und wen hast du noch vergessen: David Gilmour! - sehen. Auch George Harrison verdient unbedingt der Erwähnung, und was wäre die Rockmusik ohne Jimmy Page?. Aber du siehst vielleicht, ich bin wohl schon sehr betagt, diese Gitarristen zu kennen und auch zu bewundern.
Gustaw
*** :oops: sorry, habs übersehen, JP ist dabei, howined xeng :oops: ***
Zuletzt geändert von Gustaw am Sa 03.Dez 2005, 17:35, insgesamt 1-mal geändert.

zorolowski
Beiträge: 204
Registriert: Mi 12.Okt 2005, 22:03
Wohnort: Heiligenhaus

Beitrag von zorolowski » Sa 03.Dez 2005, 17:20

Da sind bei mir jede Menge Gitarristen auf einer Stufe: Jimi Hendrix (eine Stufe über Knopfler :twisted: ), Jimi Page, aber auch Johnny Winter, Rory Gallagher, Michael Schenker, Tony Iommy von Black Sabbath und jede Menge andere.
Von daher muß ich mich leider enthalten.

Gruß
Zorolowski

Wenn ich die Namen so lese: Hm, ich glaub ich bin auch schon betagt

mark
Beiträge: 51
Registriert: Mi 26.Okt 2005, 11:12
Wohnort: Budapest

Beitrag von mark » Sa 03.Dez 2005, 17:51

Hmmm :x :x
Hendrix: ja, Du hast Recht, verglichen mit den Maßstäben von heute spielte er technisch recht unpräzise. Seine Kraft und Expressivität sind jedoch einmalig. Und bedenke: viele haben sich an seinen Stücken versucht, meist blamierten sie sich dabei. Selbst blilliante Musiker wie Jeff Healey erreichten nur Mittelmass.
Clapton: ich weiss nicht, ob er Opportunist ist oder nicht. Sein Pop-Mist ist zum Ko...en, da hast Du Recht. Aber er ist ein brillianter Bluesman (Album "From the cradle)
SRV: Formel: Jimi+Albert King+Lauter Amp gleich SRV
B. B. King schlechter Techniker? wenn Du mir erlaubst: hör Dir mal genau sein Album "Live at the Regal" an!!
Jimmy Page ZUR RICHTIGEN ZEIT AM RICHTIGEN ORT???? Er war einer der kreativsten Gitarristen überhaupt, auch für die akustische Gitarre (Bron-y-aur, Stairway, Rain Song, etc), der wegbereiter der Alternative Tunings in der Rockmusik. Dazu braucht man mehr als nur Zeit und Ort!
Blackmore: Highway Star ist wohl eines der berühmtesten Soli der Rockgeschichte, Smoke on the water das bekannteste Riff des Planeten.
Bitte nicht persönlich nehmen, ein wenig konstruktive Konfrontation schadet ja nie!
In aller Freundschaft
Mark

coolman
Beiträge: 331
Registriert: So 09.Okt 2005, 17:17
Wohnort: Gratwein (bei Graz), Österreich

Beitrag von coolman » Sa 03.Dez 2005, 18:11

Hallo Mark!

Da du zB. Knopfler oder Jango Reinhard nicht im Programm hast, werde auch ich mich der Stimme enthalten!

Aber nicht beleidigt ;-)

lg
coolman
Der Schnee, den du in Flocken siehst
dir später durch die Socken fließt! (Karl Farkas)

Gepäckträger, tun sie diese Koffer auf die leichte Schulter nehmen! (Kurt Tucholsky)

mark
Beiträge: 51
Registriert: Mi 26.Okt 2005, 11:12
Wohnort: Budapest

Beitrag von mark » Sa 03.Dez 2005, 18:15

Niemand wählt??? Das Ende der Demokratie! :wink:

Gustaw
Beiträge: 493
Registriert: Fr 22.Jul 2005, 21:30
Wohnort: München

Beitrag von Gustaw » Sa 03.Dez 2005, 18:21

Nein, nein ...
mark hat geschrieben:Niemand wählt??? Das Ende der Demokratie!
genau wie in der Demokratie: es liegt an den Kandidaten ...

Gustaw :pirate:

Rodika

Beitrag von Rodika » Sa 03.Dez 2005, 18:30

Bitte ?????
Carlos Santana????

Und alle Mitglieder, die ein mp3 postiert haben????

Rodika

cornwallfan
Beiträge: 316
Registriert: So 09.Okt 2005, 0:31
Wohnort: 42781 Haan /Rhld.

Beitrag von cornwallfan » Sa 03.Dez 2005, 20:24

Ich merke schon: Umfragen mit vorgegebenen Antworten sind hier im Forum nicht so der Knaller.
Die meisten Vorschläge sind schon Ok, aber......eigentlich ich würde den Titel anderweitig vergeben.

Mein Favorit ist eindeutig Steve Morse. Auch, wenn er jetzt einen Hauptteil seiner Einkünfte bei Deep Purple verdient, er ist nach meinem Empfinden einer der vielseitigsten Gitarristen, die es gibt. Ich meine nicht nur seine enorme Schnelligkeit. Er spielt einfach sehr schön. (Hat übrigens Gitarre studiert, und kann auch klassische Ausbildungsinhalte nicht verleugnen)

Und dann kommt Rory Gallagher. Der Mann hat mir quasi E-Gitarre beigebracht. Seine Art des Solospiels hat mir immer am besten gefallen (z.B. in Walk on Hot Coals) und als Typ hat er mir auch irgendwie imponiert: ein Mann, der für seine Musik lebt. Ein Jammer, dass seine Spenderleber nicht lange gehalten hat....

Ritchie Blackmore habe ich in den letzten Jahren mehrmals mit seiner neuen Kapelle Blackmore´s Night gesehen. Da macht er ja jetzt mit seiner äußerst attraktiven Lebensgefährtin Candice Night eher so "ritterliche" Musik. Eigentlich sehr schön. Zwischendurch packt er dann aber doch mal seine Stratocaster aus, - und dann wirds furchtbar :shock: Aber ich mochte ihn schon früher nicht. Irgendwie wurde er immer zu hoch gehandelt. Obwohl: die Soli in Highway Star oder in Lazy sind schon prima.....Alles schon ewig her. Seuftz.
Viele Grüße aus Haan,
Andreas

-------------------------------
Gitarren: Yamaha GC-31 C u. Ariana 6512

Mallowny
Beiträge: 25
Registriert: Sa 05.Nov 2005, 19:09
Wohnort: Aachen

Beitrag von Mallowny » Sa 03.Dez 2005, 20:25

Hi

aus der gegebenen Auswahl habe ich mal für Jimmy Page gestimmt - was bleibt einem alten LedZep Fan auch übrig. :wink:

Natürlich vermisse ich auch einige Gitarristen in dieser Auswahl, z.B die schon genannten Al di Meola, Steve Morse, Mark Knopfler und viele mehr...
Wer davon jetzt mein "Lieblings"gitarrist ist kann ich nicht sagen. Das wechselt ständig und alle haben ihre Berechtigung.

mark
Beiträge: 51
Registriert: Mi 26.Okt 2005, 11:12
Wohnort: Budapest

Beitrag von mark » Sa 03.Dez 2005, 21:24

Also, liebe Delcamper: es scheint mir, dass diese Meinungsumfragen im deutschen Forum nicht so sehr der Schlager sind. Warum wohl??

coolman
Beiträge: 331
Registriert: So 09.Okt 2005, 17:17
Wohnort: Gratwein (bei Graz), Österreich

Beitrag von coolman » Sa 03.Dez 2005, 21:50

Hallo Mark!
mark hat geschrieben:Also, liebe Delcamper: es scheint mir, dass diese Meinungsumfragen im deutschen Forum nicht so sehr der Schlager sind. Warum wohl??
Das hat, glaube ich, mehrere Gründe:

1) Die Liste würde zu lang werden um allen gerecht zu werden. Mir fehlt, wie gesagt, zB. J. Reinhard, M. Knopfler, J. Atkins,.....
Und ich bin sicher anderen geht es genauso! Von deiner Liste kenne ich nur einige dem Namen nach, kann aber nicht sagen ob sie gut sind?!

2) Wirkliche Klassik Fans kümmern sich um andere Genres relativ wenig. Das heißt nicht, dass mir diese Musik nicht gefällt, aber ich kümmere mich relativ wenig darum ob der Gitarrist oder Drummer oder... gut ist. Wichtig ist hier glaube ich der Gesamteindruck.

3) Ergibt sich aus 1: Du solltest keine Auswahl vorgeben sondern einfach nur nach dem Lieblingsgitarristen fragen. Bei mir hat das seinerzeit gut funktioniert.

Ich wünsche dir für die nächste Umfrage, die hoffentlich bald kommt, auf jeden Fall viel Glück. Wenn ich kann werde ich natürlich daran teilnehmen ;-)

lg
coolman
Der Schnee, den du in Flocken siehst
dir später durch die Socken fließt! (Karl Farkas)

Gepäckträger, tun sie diese Koffer auf die leichte Schulter nehmen! (Kurt Tucholsky)

Gustaw
Beiträge: 493
Registriert: Fr 22.Jul 2005, 21:30
Wohnort: München

Beitrag von Gustaw » Sa 03.Dez 2005, 22:30

Hallo Mark,
mark hat geschrieben:es scheint mir, dass diese Meinungsumfragen im deutschen Forum nicht so sehr der Schlager sind
ganz so auf ein deutsches Problem kann man dies doch bitte nicht reduzieren. Wie es scheint, polarisiert deine Fragestellung unsere Mitglieder in einer bisher nicht gekannten Weise (1 Stimmabgabe bei ca. 70 Zugriffen und immerhin 13 Stellungnahmen sind natürlich destaströs; andererseits läuft die Umfrage ja noch nicht so lange). Aber meine 'Was gehört ins Repertoire' Umfrage war auch nicht von heftiger Mitwirkung gekennzeichnet. Ich glaube, coolman eben hat den Punkt getroffen. Die Frage bewegt nicht wirklich unsere Leute, und durch die vorgegebenen Antworten fühlt sich keiner wirklich angesprochen.
Natürlich bin ich nicht wirklich beleidigt, aber eine Stimme kann ich echt nicht abgeben, denn keine Antwort passt. Knopfler hättest du trotzdem auflisten müssen (immerhin hat er mit dem klassischen Flamenco-Thema einen Welthit geschrieben, gibt's da was vergleichbares?).
Vielleicht finden wir ja mal beliebte Themen für Umfragen, oder wir veranstalten eine Umfrage, welches Thema hierfür geeignet wäre ... :wink:
Gustaw

frupita
Beiträge: 11
Registriert: Sa 03.Dez 2005, 16:40

Beitrag von frupita » Sa 03.Dez 2005, 23:41

aus obengenannter Auswahl glaub triffts nicht so ganz einen deshalb schreib ich einfach den rein den ich kenn und zwar gefallen mir sehr viele lieder von david qualey

jahro
Beiträge: 542
Registriert: Do 01.Dez 2005, 13:05

Beitrag von jahro » So 04.Dez 2005, 2:21

Hallo,

meine Favoriten aus heutiger Sicht:

- Eric Johnson (am liebsten, wenn er nicht singt)
- Steve Morse
- Charlie Christian
- Pat Martino

und (aus der Liste)

- Jimi Hendrix
- Jimi Page

Übrigens: @qminusi Jimi mochte "A love supreme" sehr (hab ich so mal gelesen).

p.s. Hätte Coltrane Gitarre gespielt, so würde er bei mir ganz oben in der Liste stehen :wink: .
Gitarren:
CUENCA 60P
AMALIO BURGUET "LUNA El Mediterraneo"
Ortega M5