Wer spielt mit Oktav- und/oder Terzgitarre?

pasinger-gitarrenmusik
Beiträge: 62
Registriert: Mi 28.Dez 2005, 13:12
Wohnort: München

Wer spielt mit Oktav- und/oder Terzgitarre?

Beitrag von pasinger-gitarrenmusik » Do 29.Dez 2005, 11:12

Hallo zusammen,

ich spiele im Ensemble öfter mit einer Oktavgitarre. Leider hatte ich hier einigen Streß mit der e1-Saite, der jetzt nach einigen Test über alle dafür verfügbaren Hersteller zu enden scheint. Das allgemein vorhandene Know-how von Fachgeschäften, Bekannten, Spielern hat mir hier praktisch gar nicht weitergeholfen.

Insgesamt scheinen diese Instrumente aus der Mode zu sein, was ich bedauere, da sie im Gitarrenensemble den Klang bereichern.

Wer weiß was? Wer hat Erfahrungen? Wo kann man z.B. eine Terzgitarre bekommen (außer Sonderanfertigung)?

Viele Grüße
Dieter
Pasinger-Gitarrenmusik

GitarrenMensch
Beiträge: 38
Registriert: Mi 26.Okt 2005, 20:16

Beitrag von GitarrenMensch » Do 29.Dez 2005, 13:43

Hi

Ich spiele nur ^^, ich kenn mich mit Modellen nicht so aus.
Kann mir mal jemand sagen was der Unterschied zwischen einer " normalen " und Terzgitarre ist ?

coolman
Beiträge: 331
Registriert: So 09.Okt 2005, 17:17
Wohnort: Gratwein (bei Graz), Österreich

Beitrag von coolman » Do 29.Dez 2005, 14:34

Hallo Gitarrenmensch!
GitarrenMensch hat geschrieben:Hi

Ich spiele nur ^^, ich kenn mich mit Modellen nicht so aus.
Kann mir mal jemand sagen was der Unterschied zwischen einer " normalen " und Terzgitarre ist ?
Oktav- und Terzgitarre sind kleiner als normale Gitarren und eine Oktave bzw. eine kleine Terz höher gestimmt.

lg
coolman 8)

PS: alle Angaben ohne Gewähr ;-)
Der Schnee, den du in Flocken siehst
dir später durch die Socken fließt! (Karl Farkas)

Gepäckträger, tun sie diese Koffer auf die leichte Schulter nehmen! (Kurt Tucholsky)

pasinger-gitarrenmusik
Beiträge: 62
Registriert: Mi 28.Dez 2005, 13:12
Wohnort: München

Beitrag von pasinger-gitarrenmusik » Do 29.Dez 2005, 15:26

Danke Coolman.

Ergänzend dazu kann man noch sagen, bei der Akkustikgitarre behilft man sich bis zum 5. Bund mit dem Kapodaster, was bei der Nylongitarre aber nicht den wirklich schönen Ton ergibt (und auch gewöhnungsbedürftig ist).

Viele Grüße
Dieter
Pasinger-Gitarrenmusik

Silvius
Beiträge: 54
Registriert: So 11.Dez 2005, 16:46
Wohnort: Schwäbisch Hall

Beitrag von Silvius » Do 29.Dez 2005, 15:40

Hallo Dieter,

ich habe bei meiner Oktavgitarre (Hopf) eigentlich auch immer Schwierigkeiten mit der e1-Saite. Entweder die Saiten ziehen sich durch, reißen oder halten die Stimmung nicht!

Viele Grüße
Silvius

pasinger-gitarrenmusik
Beiträge: 62
Registriert: Mi 28.Dez 2005, 13:12
Wohnort: München

Beitrag von pasinger-gitarrenmusik » Fr 30.Dez 2005, 10:56

Hallo Silvius,

ich habe auch ein Hopf Oktavgitarre. Der baut seit Jahrzehnten mit 40er Mensur, die Schwierigkeiten macht (weil zu lang). Bei mir hält nur die Pyramid (einzeln bei Trekel erhältlich). Die Hopf-eigenen John Hope reißen auch binnen Tagen !?

Viele Grüße
Dieter
Pasinger-Gitarrenmusik

Silvius
Beiträge: 54
Registriert: So 11.Dez 2005, 16:46
Wohnort: Schwäbisch Hall

Beitrag von Silvius » Fr 30.Dez 2005, 15:13

Hallo Dieter,
Pyramid habe ich auch schon probiert. Aber auch damit konnte ich bisher noch kein (dauerhaft) brauchbares Ergebnis erzielen--die Saite(e1) halten die Stimmung nicht--ziehen sich irgendwann durch, selbst wenn ich zehn Knoten ans Ende mache.

Viele Grüße
Silvius

Matanya Ophee
Beiträge: 9
Registriert: Do 29.Sep 2005, 4:56

Beitrag von Matanya Ophee » Fr 30.Dez 2005, 20:08

coolman hat geschrieben:Oktav- und Terzgitarre sind kleiner als normale Gitarren und eine Oktave bzw. eine kleine Terz höher gestimmt.
Nicht notwendigerweise. Es ist möglich, eine Standard 650mm Guitarre abzustimmen ein terz höheres, mit sehr Niederspannung saiten.

Vor spezielle saiten zu diesem Zweck wurden bereits 30 Jahren durch das Wisonia Saitenfabrik in München gemacht, das nicht mehr im Geschäft ist. Sie können solche saiten von meiner Web site heute erhalten.

http://www.orphee.com/Strings/Strings.html

coolman
Beiträge: 331
Registriert: So 09.Okt 2005, 17:17
Wohnort: Gratwein (bei Graz), Österreich

Beitrag von coolman » Sa 31.Dez 2005, 11:43

Hi, Matanya!
Matanya Ophee hat geschrieben:
coolman hat geschrieben:Oktav- und Terzgitarre sind kleiner als normale Gitarren und eine Oktave bzw. eine kleine Terz höher gestimmt.
Nicht notwendigerweise. Es ist möglich, eine Standard 650mm Guitarre abzustimmen ein terz höheres, mit sehr Niederspannung saiten.
Hallo, weiser Mann aus USA :wink: , vielen Dank für den Tip! Man lernt halt nie aus!

cu,
coolman
Der Schnee, den du in Flocken siehst
dir später durch die Socken fließt! (Karl Farkas)

Gepäckträger, tun sie diese Koffer auf die leichte Schulter nehmen! (Kurt Tucholsky)

pasinger-gitarrenmusik
Beiträge: 62
Registriert: Mi 28.Dez 2005, 13:12
Wohnort: München

Beitrag von pasinger-gitarrenmusik » Sa 31.Dez 2005, 15:22

Hallo Mr Matanya Ophee,

danke für den Tipp. Das werde ich ausprobieren.

Viele Grüße
Dieter Stattenberger
Pasinger-Gitarrenmusik

Matanya Ophee
Beiträge: 9
Registriert: Do 29.Sep 2005, 4:56

Beitrag von Matanya Ophee » So 01.Jan 2006, 22:48

pasinger-gitarrenmusik hat geschrieben:Hallo Mr Matanya Ophee,

danke für den Tipp. Das werde ich ausprobieren.

Viele Grüße
Dieter Stattenberger
Ein Wort der Warnung! eine Standardguitarre stimmte ein terz höheres ist ein leistungsfähiges Instrument ab. Vor vielen Jahren, spielend mit einem Pianistfreund, bat er mich, nicht so loud zu spielen. Er könnte nicht das Klavier hören!

pasinger-gitarrenmusik
Beiträge: 62
Registriert: Mi 28.Dez 2005, 13:12
Wohnort: München

Beitrag von pasinger-gitarrenmusik » Do 02.Mär 2006, 21:23

Nur falls es irgend jemanden interessieren könnte. In Delcamps-Goldschatz befinden sich so einige schöne Duos mit Terz-Gitarre.

Ich habe mir die Saiten besorgt, seit Wochen aufgezogen und sie sind immer noch nicht gerissen!! Sie klingen relativ kräftig und wir (mein Klassik-Hauptpartner und ich) werden uns noch einige Sätze schicken lassen.

Viele Grüße
Dieter
Pasinger-Gitarrenmusik

Silvius
Beiträge: 54
Registriert: So 11.Dez 2005, 16:46
Wohnort: Schwäbisch Hall

Beitrag von Silvius » Fr 03.Mär 2006, 15:34

Hallo Dieter,
hast Du die Saiten bei Matanya Ophee gekauft?
Wie funktioniert das mit der Bezahlung (ich habe keine
Kreditkarte)?
Ich habe versucht, solche Saiten hier zu bekommen
(bei Pyramid), gibts aber nicht.
Viele Grüße
Silvius

lautenist
Beiträge: 252
Registriert: Mo 14.Nov 2005, 17:39
Wohnort: CH-Aadorf

Beitrag von lautenist » Fr 03.Mär 2006, 15:46

sprich mal den Matthias Wagner an - der sollte Dir helfen können:
http://www.music-strings.de/shop/f-shopindex.html

Dort beziehe ich auch meine Saiten.
Sag nen schönen Gruss von mir
Der Lautenist

pasinger-gitarrenmusik
Beiträge: 62
Registriert: Mi 28.Dez 2005, 13:12
Wohnort: München

Beitrag von pasinger-gitarrenmusik » Fr 03.Mär 2006, 17:54

Hi Silvius,

wenn das mit dem Matthias Wagner funktioniert, sag mir bitte auch Bescheid oder schreib es hier ins Forum.

Ich habe die Dollars in einen Brief gesteckt (nicht alle auf einem Haufen, damit nichts abhanden kommt) und rübergeschickt. So hat es schon öfter geklappt mit den USA.

Wir haben es übrigens auch noch mal mit dem Kapodaster am 3. Bund probiert. Es klingt einfach nicht so schön.

Viele Grüße
Dieter
Pasinger-Gitarrenmusik