Amalio Burguet Gitarren

jahro
Beiträge: 542
Registriert: Do 01.Dez 2005, 13:05

Beitrag von jahro » Mi 25.Jan 2006, 15:06

Hallo Walter,

...darum prüfe, wer sich ewig binde :wink:.

Ich wohne zwar nicht in München, aber ich habe mal kurz
im Netz geschaut und hier einen Link gefunden, auf welchem eine Auswahl (auch welche aus München)
von Gitarrenbauer & Gitarrenbaumeister aufgeführt ist.

Da kannst Du ja mal ein bisschen stöbern.

Viel Erfolg wünscht

jahro
Gitarren:
CUENCA 60P
AMALIO BURGUET "LUNA El Mediterraneo"
Ortega M5

Intro
Beiträge: 93
Registriert: Mi 08.Jun 2005, 9:33
Wohnort: München

Beitrag von Intro » Mi 25.Jan 2006, 15:11

Servus Jahro,
danke für Deinen Link.
Den hatte ich schon im Internet gefunden und mir die Adressen der wichtigsten Hersteller notiert.
Die liegen komischerweise genau in dem Viertel von München, das am weitersten entfernt von mir ist.
Liebe Grüße aus München
Walter G.
Walter, Münchner, spielt gerne Gitarre

pasinger-gitarrenmusik
Beiträge: 62
Registriert: Mi 28.Dez 2005, 13:12
Wohnort: München

Beitrag von pasinger-gitarrenmusik » Fr 27.Jan 2006, 15:01

Hallo Walter,

wenn du die Adressen abgeklappert hast, würde mich dein Ergebnis interessieren. Es soll in der Wolfratshauser Straße einen Gitarrenbauer geben (mit Namen Bauer oder so??).

Ich hatte mir meine Hanika beim Hartwig in der Lindenschmitstraße gekauft, weil der eine Werkstatt hat.

Viele Grüße
Dieter
Pasinger-Gitarrenmusik

mala
Beiträge: 4
Registriert: Fr 03.Feb 2006, 20:48

Beitrag von mala » Mo 06.Feb 2006, 23:07

hab mal eine zeitlang eine gitarre von ihm gespielt, war irgendwie nichts besonderes, finde ich...

aläx
Beiträge: 79
Registriert: So 15.Jan 2006, 21:11
Wohnort: Lindau

Beitrag von aläx » Mo 06.Feb 2006, 23:16

Hallo Walter

Ich habe deinen Thread erst jetzt gelesen.
Wenn du mal dazu kommst dann besuche doch Herve Chouard.
Der ist in Freising ansässig und ist meiner Meinung nach einer der besten Gitarrenbauer die ich je gesehen habe (ich habe schon so ziemlich alles an Meistergitarren in der Hand gehabt was es gibt).
Die Modelle die mir damals gefallen haben liegen allerdings im Bereich von 5000 Euro aber ein Besuch ist es allemal wert.
Ich spiele auch heute noch eine Gitarre von ihm die ich 1980 gekauft habe.

tschau Aläx

Intro
Beiträge: 93
Registriert: Mi 08.Jun 2005, 9:33
Wohnort: München

Beitrag von Intro » Di 07.Feb 2006, 8:38

Servus Aläx,
danke für den Hinweis.
Freising liegt nicht weit weg.
Aber bei 5000,00 € wollte ich nicht einsteigen.
Überraschend war für mich war bisher, daß es in München wirklich nicht einfach ist Gitarrenbauer zu finden.
Zwei große Läden die Gitarren verkaufen, aber die Instrumente hängen da lieblos im Regal. Die Verkäufer kümmern sich nicht um einen.

Eine Adresse von Herrn Stenzel ist gar nicht in München wie in einer Aufstellung gefunden sondern in Österreich.
Musikinstrumente Preissler in der Nähe vom Platzl hat zwar Gitarren aber keine namhaften Hesteller.
Und gut klingende Gitarren beginnen bei ihm ab 1500,00 €.

Den Laden in der Lindenschmidtstr. werde ich noch diese Woche besuchen.
Aber ich habe eine Ortega M3 ins Auge gefasst die ich nächste Woche in Händen bekomme. Mal schauen wie die so ist.

Herzliche Grüße
Walter G. :)
Walter, Münchner, spielt gerne Gitarre

jahro
Beiträge: 542
Registriert: Do 01.Dez 2005, 13:05

Beitrag von jahro » Di 07.Feb 2006, 14:24

Hallo Walter,

witzig, dass Du jetzt eine Ortega M3 testen willst.

Bin gespannt auf dein Urteil.

Ich habe mir im Januar eine Ortega M5 zugelegt.

Ich hatte mir im Dezember vor meinem Urlaub ein Ortega R131 gekauft,
um eine günstige Gitarre für unterwegs zu haben.

Leider habe ich nicht ausreichend getestet (Böser Fehler!).
Die Verarbeitung war an einigen Stellen nicht ganz optimal.
Im Januar bin ich in den Laden und hab sie wir zurückgegeben

Nach weiterem Probieren habe ich dann die Ortega M5 entdeckt, und
nach zähen Verhandlungen für 490 € (die alte mit reingerechnet)erstanden (Liste 725 €).
Da musste ich zugeschlagen :D .

Und ich muss sagen, diese Gitarre ist sauber verarbeitet und ich spiele sie wirklich gernen.

Also lass mich dran teilhaben an deinen Erfahrungen mit der M3.

Viele Grüsse
jahro

p.s. Das M steht ja für Meistergitarre.
Weiss jemand was das den genau bedeutet ?
Wann darf eine Gitarre Meistergitarre genannt werden?
Oder ist das nur ein beliebiger Namen, da die Preisunterschiede ja
schon riesig sind.
Gitarren:
CUENCA 60P
AMALIO BURGUET "LUNA El Mediterraneo"
Ortega M5

Chrischan
Beiträge: 11
Registriert: Do 09.Feb 2006, 23:55
Wohnort: Recklinghausen

Amalio Burguet 1

Beitrag von Chrischan » So 12.Feb 2006, 16:48

Hiho!

Ich war selbst lange auf der Suche nach der richtigen Gitarre für mich! Ich wollte nicht mehr als 2000€ ausgeben und habe in diesem Bereich viele Gitarren gespielt. Viele Modlelle waren von Armin Hanika, doch mit diesen Gitarren, obwohl sie sehr gut sind, bin ich nicht zurecht gekommen. Da sagt mir ein Bekannter, dass ich mal Gitarren von Burguet ausprobieren sollte! Ich habe das Modell Luna und das Modell 1 ausprobiert, dass mal Spitzenmodell war. (Jetzt gibt es noch Varianten aus Koa) Ich war von beiden Gitarren begeistert und habe mich schließlich aufgrund des Klangs für das Modell 1 entschieden. Ich kann diese Gitarren nur empfehlen, vor allem da sie durch dden flachgehaltenen Hals sehr gut zu bespielen sind!

Bis denn Chrischan

Intro
Beiträge: 93
Registriert: Mi 08.Jun 2005, 9:33
Wohnort: München

Beitrag von Intro » Mo 27.Feb 2006, 16:29

Erfahrungen zum Gitarrenkauf

Amalio Burguet Gitarren

Chrischan
Da sagt mir ein Bekannter, dass ich mal Gitarren von Burguet ausprobieren sollte! Ich habe das Modell Luna und das Modell 1 ausprobiert, dass mal Spitzenmodell war. (Jetzt gibt es noch Varianten aus Koa). Ich kann diese Gitarren nur empfehlen, vor allem da sie durch den flachgehaltenen Hals sehr gut zu bespielen sind!

Ich habe zwei der Gitarren von Burguet ausprobiert. 2F 3M Lautete die Bezeichnung. Die Verarbeitung war nicht zufriedenstellend. Der Klang auf den hohen Saiten kam mir etwas zu dünn vor. Und sie lag mir einfach nicht gut in der Hand.
Und natürlich spielt das Umfeld auch eine Rolle.
Leider habe ich bei keinem anderen Laden in München Instrumente des Herstellers gefunden.
Übrigens ist mir aufgefallen, dass es viele Hersteller gibt, die einen sehr flachen Hals aufweisen wie Du ja auch beobachtest hast

Jahro hat geschrieben:witzig, dass Du jetzt eine Ortega M3 testen willst.
Bin gespannt auf dein Urteil.
Ich habe mir im Januar eine Ortega M5 zugelegt.
Hallo Jahro. Ich habe die Ortega M3 tatsächlich erworben. Das Instrument sieht gut aus, ist hervorragend verarbeitet. Ist natürlich bundrein und klingt von den bisher getesteten Gitarren am Besten. Vor allem die hohen Töne sind klar laut und sauber zu hören.
Mein Musiklehrer hat mir auch dazu geraten nachdem er sie gespielt hat.
Sie Saitenlage ist genau richtig. Und ich brauche so gut wie nicht mehr Nachstimmen wenn sie einmal stimmig ist.
Den nächsten Song den ich veröffentlichen werde wird natürlich damit gespielt. Von Tilman Susato, die Allemande. Der ist ja schon aus dem 16. Jahrhundert, da wird es keine Probleme mit der Veröffentlichung geben
Aläx hat geschrieben:Ich habe deinen Thread erst jetzt gelesen.
Wenn du mal dazu kommst dann besuche doch Herve Chouard.
Hallo Aläx,
leider bin ich noch nicht in Freising bei Herrn Chouard gewesen. Aber er hat auch Infos zu seinen Instrumenten im Internet veröffentlicht
So wie es aussieht baut der keine Musikinstrumente sondern Kunstwerke.
Wenn es mir nicht am Entsprechenden Kleingeld mangeln würde wäre das die heißeste Adresse zum Instrumentenkauf.
Dieter hat geschrieben:Wenn du die Adressen abgeklappert hast, würde mich dein Ergebnis interessieren. Es soll in der Wolfratshauser Straße einen Gitarrenbauer geben (mit Namen Bauer oder so??).
Ich hatte mir meine Hanika beim Hartwig in der Lindenschmitstraße gekauft, weil der eine Werkstatt hat.
Hallo Dieter
Bei Hartwig in der Lindenschmitstrasse war ich auch.
Die Beratung dort war sehr gut aber ging in die Richtung , dass er natürlich die Gitarren verkaufen wollte die er in Lizenz auf seinen Namen in Spanien bauen lässt. Zum ausprobieren bekommst Du so nach und nach immer bessere Instrumente in die Hand bis Du beim Original des Gitarrenbauers des Hauses angekommen bist. Allerdings geht das von ca. 350,00 € bis dann 5.000,00 €.

Er hatte noch einige Exemplare von Hanika im Laden aber die überzeugten nicht so.

Ich hoffe damit einen kleinen Beitrag oder Hilfestellung zum Kauf von Gitarren beitragen konnte.

Herzlich Grüße
Walter G.
:)
Walter, Münchner, spielt gerne Gitarre

jahro
Beiträge: 542
Registriert: Do 01.Dez 2005, 13:05

Beitrag von jahro » Mi 08.Mär 2006, 22:47

Hallo Walter,

ich habe Deinen Beitrag erst jetzt entdeckt.
Ich freu mich für Dich, dass Du nun Deine Gitarre gefunden hast.
Schön, dass Du mit der Ortega so zufrieden bist.
Ich bin mit meiner (kleinen) M5 auch sehr zufrieden.
Wobei die eigendlich nur mein Auswärtsinstrument sein sollte,
spiel ich sie zur Zeit sehr oft.

Deinen Erfahrungsbericht habe ich mit grossem Interesse gelesen.
Er zeigt uns doch, dass es sich lohnt sich entsprechend Zeit zu lassen.
Dies sollte Schule machen.

Also nochmals viele Danke und
Viel Freude mit der "Neuen" :D wünscht Dir
jahro
Gitarren:
CUENCA 60P
AMALIO BURGUET "LUNA El Mediterraneo"
Ortega M5