Habe Entzug

Lehrer
Beiträge: 8
Registriert: Sa 28.Jan 2006, 14:09
Wohnort: Kiel

Habe Entzug

Beitrag von Lehrer » Mo 13.Feb 2006, 18:50

Hallo, liebe Leute!

Heute möchte ich etwas zur Diskussion stellen, dass mich sehr beschäftigt: Zur Zeit bauen wir und sind in der heißen Phase; d.h. Tapezieren, Böden aussuchen etc. Dadurch kommt mein tägliches Üben zu kurz. Manchmal übe ich 2 oder 3 Tage nicht.
Der Knackpunkt ist, dass ich dann schon ein ungutes Gefühl habe, weil ich eigentlich regelmäßig übe und daran arbeite, meine Fingerfertigkeiten zu optimieren.
Geht es euch ähnlich, in solchen Situationen?
Viele Grüße- Roland!


Lebensmotto: Die Lücke, die ich hinterlasse, wird mich voll ersetzen.

Instrument: Hanika 56PF
In froher Erwartung: C. Traudt Modell Aimèe

Schnecke
Beiträge: 64
Registriert: So 27.Nov 2005, 14:53
Wohnort: Eifel, NRW

Beitrag von Schnecke » Di 14.Feb 2006, 13:02

Lieber Roland,

davon kann ich auch ein Lied singen. Wenn Eure Renoviererei zeitlich begrenzt ist, und Du nicht gerade jetzt mit der Gitarre einen Auftritt vor Dir hast, kannst Du Dich beruhigen. Sobald Ihr fertig seid, kannst Du Dein altes Pensum ja wieder aufnehmen.

Problematisch wird es, wenn die "Renoviererei" kein Ende nimmt, oder danach der nächste Ausnahmezustand ausbricht. So ging es mir fast mein ganzes Leben lang. Ständig Baufinger, und immer etwas anderes. Zeitweise habe ich dann ganz die Gitarre aufgegeben, wiel ich einfach nie genug Zeit zum Üben hatte.

Gegen die Entzugserscheinungen hilft nur eins: ein vernünftiger Zeitplan und eiserne Disziplin. Man muss realistisch bleiben, was die Übezeit angeht und sich wirklich klar machen, wieviel Zeit man wirklich dafür hat.

jahro
Beiträge: 542
Registriert: Do 01.Dez 2005, 13:05

Beitrag von jahro » Di 14.Feb 2006, 14:15

Hallo Roland,

ich denke, dass viele von uns diese Lebenssituationen kennen.
Das mit dem schlechte Gewissen kann ich zwar nachvollziehen,
hilft Dir aber nicht, sondern zieht Dich eher noch weiter runter.

Ich würde an Deiner Stelle meine Ziele im Moment etwas "großzügiger"
auslegen und die Übungszeit trotz alledem so gut es geht einhalten und nutzen (wenn auch verkürzt).
Ansonsten wirst Du eventuell auch in der wenigen Zeit des Übens, nicht
konzentriert an die Sache gehen, sondern Dich eventuell mit dem "Versäumten"
gedanklich beschäftigen.

Als Buchtipp kann ich dir zu diesen Themen nur "Marco Göhringer - Zen und die Kunst Gitarre zu spielen" ans Herz legen.
Der Titel ist etwas irritierend; das Buch aber sehr pragmatisch.

Siehe auch hier

Also bis dann
jahro
Gitarren:
CUENCA 60P
AMALIO BURGUET "LUNA El Mediterraneo"
Ortega M5