Wieviel Zeit investiert Ihr in die Musik?

Musiktheorie, Notenkunde ... Sachkunde für Amateurgitarristen
Stimmung
Beiträge: 3
Registriert: Di 22.Nov 2005, 14:39

Beitrag von Stimmung » Fr 25.Nov 2005, 7:11

ich stehe in der früh sehr zeitig auf und da übe ich meist 2 stunden leise zu spielen und mittags dann nach dem essen 1 Stunde und abends weil es mir spaß macht noch mal 2 stunden die zeit vergeht dann meist sehr schnell.

Ja das mit den Saiten hab ich auch schon ausprobiert. ich bin kein Profi mir gefällt Gitarre spielen. es ist schon fast so wie eine kleine sucht.
übrigens das mit den schmerzen habe ich schon im griff. wenn wirklich nicht mehr geht mach ich halt eine pause. ich hab ja keinen Auftrittsstress. :)

Tremolina
Beiträge: 24
Registriert: Fr 18.Nov 2005, 16:20

Beitrag von Tremolina » Fr 25.Nov 2005, 16:08

Hallo!

@stimmung
das mit deinen Fingern ist ja echt total blöd, aber du spielst ja trotzdem total fleißig! das das Spielen eine Art sucht beeutet, kann ich absolut nachvollziehen.

Ich übe u ehrlich zu sein ehe weniger. Außerdem ist das Tagesform abhängig. Im durchschnitt ist das vielleicht so 1 Stunde, an vielen Tagen mehr aber auch an einigen gar nicht! Das liegt nicht dran dass ich keine Lust hätte aber manchmal komm ich einfach nicht dazu.
Trotzdem bemüh ich mich jedes meiner Stücke mind. 1 mal die Woche zu spielen, weswegen auf jeden tag schon 'n bissl was zusammenkommt.
Dann spiel ich halt zusätzlich noch die neuen Sachen ein.

@Gitarero
die Antwort kommt zwar bissl spät aber imerhin :D
Ich kenn das auch total dass man manchmal einfach nicht bei der sache ist und Stücke einfach nur vor sich hinnudelt. Das nervt mich zwar manchmal tierisch, aber manchmal genieß ich die Zeit auch in der ich für mich sein kann und nur nachdenke.
Technische Übungen find ich, genau wie du, total öde aber manche bringens bestimmt. man müsste sich halt nur überwinen können...

[/quote]

GitarrenMensch
Beiträge: 38
Registriert: Mi 26.Okt 2005, 20:16

Beitrag von GitarrenMensch » Sa 26.Nov 2005, 21:44

Ist bei mir ganz verschieden, letzte Ferien habe ich z.B fast jeden Tag 5-7 Stunden geübt und jetzt in der Schulzeit übe ich meisten 2-3 Stunden .
An manchen tagen aber spiele ich auch wenig z.B nur eine Stunde am Tag , wenn ich keine Lust hab.

coolman
Beiträge: 331
Registriert: So 09.Okt 2005, 17:17
Wohnort: Gratwein (bei Graz), Österreich

Beitrag von coolman » Sa 26.Nov 2005, 21:53

Stimmung hat geschrieben:Ich habe eine verschobenen Handwurzelknochen in der rechten Hand, ich übe jeden Tag 5 Stunden,
aber immer mit Pausen, da ich Probleme mit der Hand habe. Es tut nicht wirklich weh.
Leider ist dieses Handicap irreparabel.
Hallo Stimmung!

Das tut mir sehr leid für dich, aber davon wird es wohl nicht besser werden!
Ich würde sagen leg einfach zwischendurch ne Platte auf und reduzier dein Training! Das mach Frohsinn und schont die "Knochen" ;-)

lg
coolman
Der Schnee, den du in Flocken siehst
dir später durch die Socken fließt! (Karl Farkas)

Gepäckträger, tun sie diese Koffer auf die leichte Schulter nehmen! (Kurt Tucholsky)

Schnecke
Beiträge: 64
Registriert: So 27.Nov 2005, 14:53
Wohnort: Eifel, NRW

Beitrag von Schnecke » Mo 28.Nov 2005, 0:45

Hallo!

meine Übezeit liegt so bei 1 bis 2 Stunden pro Tag, am Wochenende komme ich nur selten dazu.
Ich arbeite zuhause und wenn ich mir nicht morgens gleich meine Übezeit genehmige, kann ich`s vergessen.
Abends bin ich zu kaputt, um wirklich weiterzukommen. Da klampf ich manchmal was.

Kemps' Jig
Beiträge: 10
Registriert: Fr 02.Dez 2005, 20:11

Beitrag von Kemps' Jig » Fr 02.Dez 2005, 21:27

Hallo Gitarren-Freunde,

nur ganz kurz zu Beginn: ich bin neu hier und wollt mal Hallo sagen...HALLO!

sehr interessantes Thema...ich persönlich über unter der Woche ca. 1-1,5 Stunden am Tag, am Wochenende schon mal5 Stunden insgesamt...

Generell muss ich sagen, dass ich es für nicht sinnvoll halte, sich 6 Stunden am Tag zur Gitarre zu setzen,und dann das/die Stück/e immer und immer wieder herunterzuleiern; für mich ist insbesondere das Übern ansich sehr wichtig, nicht wie lange man übt, sondern mit wieviel Ernst und Gehühl man bei der Sache ist...das ist auch der Hauptgrund dafür, weshalb ich 1-1,5 Stunden am Tag spiele, doch diese mit aller Konzentration (zumindestens versuche ich das immer wieder =) ).

,yours Kemps Jig
-Frauen sind manchmal wie Gitarren, nur gut gestimmt klingen sie gut-

sebastian
Beiträge: 102
Registriert: Do 08.Dez 2005, 23:59
Wohnort: Berlin

Beitrag von sebastian » Fr 09.Dez 2005, 0:06

Liebe Leute,

ich lerne erst seit einer Woche Gitarre (mit Gitarrenschulen und CD; später kommt natürlich noch ein Lehrer hinzu); im Moment übe ich ein bis zwei Stunden täglich. Mein "Problem" ist, dass ich die Zeit, die ich für Musik zur Verfügung habe, zwischen Gitarre und Blockflöte aufteilen muss. Da auch ich für meinen Broterwerb sorgen muss, kann ich täglich nicht mehr als vier, fünf Stunden dafür aufwenden.

Gustaw
Beiträge: 493
Registriert: Fr 22.Jul 2005, 21:30
Wohnort: München

Beitrag von Gustaw » Fr 09.Dez 2005, 0:15

Hallo Sebastian,

berichte hier doch noch ein bisschen mehr über dich ... du wirst viele Ratschläge bekommen.

Gustaw

frupita
Beiträge: 11
Registriert: Sa 03.Dez 2005, 16:40

Beitrag von frupita » So 18.Dez 2005, 21:08

also ich versuche möglichst jeden tag so an die 1-2 stunden zu spielen
klappt aber leider nicht immer , da ich wegen schule oft viel zu beschäftigt bin aber dafür hab ich in den ferien umso mehr zeit :D


mfg fru

Joachim38
Beiträge: 21
Registriert: Fr 06.Jan 2006, 21:06
Wohnort: Rheinau,Baden

Beitrag von Joachim38 » Sa 07.Jan 2006, 20:26

mache es ähnlich wie Basti72:

bin auch berufstätig,und mehr als eine Stunde üben ist bei mir
werktags nicht drin. (habe auch Familie mit 4 Kindern)

warmup:
10 min. Chromatische Skalen,Technik
Stücke:
2 Stücke die schon relativ gut laufen spielen.(je 10 min.)
1Stück das ich intensiv bearbeite. (30 min.)

zur Zeit spiele ich die Milonga von Cardoso,
läuft schon ziemlich gut.
Den Gitarrenpart von Sonate 1 op.21
für Gitarre und Klavier,von Carulli.
Läuft gut.
Und das Prelude von BWV 999 von Bach,
bearbeite ich intensiv.

Daniel
Beiträge: 5
Registriert: Mi 01.Mär 2006, 23:54

Beitrag von Daniel » Do 02.Mär 2006, 1:10

ich übe immer so nebenbei
meine gitarren stehen/hängen bei meinem Schreibtisch in Griffweite, und immer wenn es mcih überkommt schnapp ich mir irgendwelche noten, die grade da liegen und klimpere ein bischen. Nicht wirklich professionell, aber mir machts spaß. Ach ja, insgesammt sind das meistens 2 Stunden am Tag.
es grüßt der daniel

gothic3
Beiträge: 34
Registriert: Mo 13.Feb 2006, 0:37
Wohnort: München

Beitrag von gothic3 » Mo 20.Mär 2006, 2:15

wenn man von der Gitarre leben will, muss man das Üben als eine Arbeit bezeichnen. Die Leute die z.b. in Fabriken oder so gwhn arbeiten 8-9 St. und leben von ihrem GEhalt.

caro26
Beiträge: 10
Registriert: Fr 31.Mär 2006, 10:27

Beitrag von caro26 » Fr 31.Mär 2006, 11:00

:roll: also *grübel*
Ich übe, wenn es geht, jeden Abend - je nach Konzentration werden das 20 min bis 1 1/2 Sunden. 1 mal die Woche habe ich dann 1 1/2 Stunden Gruppenunterricht. Natürlich klappt das nicht wirklich jeden Tag - man hat ja auch noch Familie und andere Hobbies :wink:
Zur Motivation habe ich meinen Partner. Dialog abends 23 Uhr in der Küche. "Musst Du heute nicht noch klampfen üben?" Wir wandern dann ins Wohnzimmer und mein :love: schläft garantiert bei meinen dilettantischen :oops: Übungsversuchen ein...