Kinder und klassische Gitarre

Musiktheorie, Notenkunde ... Sachkunde für Amateurgitarristen
Bernhard
Beiträge: 164
Registriert: Di 03.Jan 2006, 11:21
Wohnort: Saarland/Kreis Saarlouis

Kinder und klassische Gitarre

Beitrag von Bernhard » So 22.Jan 2006, 20:57

Hallo,

vielleicht hat jemand schon Erfahrung mit folgendem Problem gemacht:
-Meine Tochter ist elf und hatte in der Grundschule bei einer Gitarren-AG teilgenommen. Im Gymnasium gibt´s das leider nicht mehr.
Der Gitarrenkurs basierte auf der klassischen Methode, die Lehrerin hatte selbst eine Fachausbildung.
Leider bietet ein Gitarrenlehrer vor Ort nur Einzelunterricht an, auch die Ausbildung dieses Lehrers ist zweifelhaft (Liedermacher)
Kennt jemand vielleicht Links zu Musikschulen o.ä.?

VG Bernhard

Gustaw
Beiträge: 493
Registriert: Fr 22.Jul 2005, 21:30
Wohnort: München

Beitrag von Gustaw » So 22.Jan 2006, 22:40

Hallo Bernhard,

wenn du in deinem Profil Wohnort ggf. Region eingibst, könnten die Mitglieder eher gezielt reagieren.

Gustaw

Bernhard
Beiträge: 164
Registriert: Di 03.Jan 2006, 11:21
Wohnort: Saarland/Kreis Saarlouis

Beitrag von Bernhard » So 22.Jan 2006, 22:44

Danke, Gustaw

hab ich ganz vergessen

lautenist
Beiträge: 252
Registriert: Mo 14.Nov 2005, 17:39
Wohnort: CH-Aadorf

Beitrag von lautenist » Mo 23.Jan 2006, 11:24

Bernhard hat geschrieben:Danke, Gustaw

hab ich ganz vergessen
Hallo Bernhard,

wende Dich doch an http://www.kultur-und-gitarre.de/. Dort bekommst Du sicher schnell die notwendigen Infos. (übrigens ist dieser Verein sehr zu empfehlen - sie bieten regelmässige "Workshops" zu interessanten Themen sowie eine schöne Konzertreihe rund um die Gitarre).

Beste Grüsse sendet der
Lautenist

aläx
Beiträge: 79
Registriert: So 15.Jan 2006, 21:11
Wohnort: Lindau

Beitrag von aläx » Mo 23.Jan 2006, 18:28

Hallo Bernhard

KLeiner Tip von mir.
Gitarrenlehrer die an solchen Veranstaltungen mitwirken kannst du vergessen. Wir hatten damals eine Musikschule in der Gruppenunterricht für wenig Geld angeboten wurde. Erst im Nachhinein habe ich bemerkt, dass die Lehrerin absolut überfordert war und vor allem hat sie mich gebremst. Gott sei Dank habe ich rechtzeitig die Kurve gekriegt und mir einen Privatlehrer gesucht sonst hätte ich es wohl nie gelernt.
Ich habe mir mal 10 Jahre später den Spaß erlaubt mich an dieser Schule als Lehrer zu bewerben. Ich will ja nicht protzen aber anscheinend war ich der Mann vom anderen Stern (habe damals Capriccio Arabe vorgespielt) und ich hätte sofort eine Klasse mit 15 Schülern übernehmen können.
Ich habe dann den Einwand gebracht, dass man in einer Stunde keinerlei Lerneffekt in einer so großen Gruppe erzielt.
Die Antwort!
Aber es lohnt sich!

Ich denke ihr könnt euch denken wie das Gespräch weiterging (und ich dann ging)


tschau Aläx

lautenist
Beiträge: 252
Registriert: Mo 14.Nov 2005, 17:39
Wohnort: CH-Aadorf

Beitrag von lautenist » Mo 23.Jan 2006, 18:59

aläx hat geschrieben:Hallo Bernhard

KLeiner Tip von mir.
Gitarrenlehrer die an solchen Veranstaltungen mitwirken kannst du vergessen.

tschau Aläx
Aläx hat wahrscheinlich recht. Einzelunterricht ist am ehesten zu empfehlen. Oder schlimmstenfalls in kleiner Gruppe von 2 oder 3 Schülern (ich hatte ne Weile Schüler, die sich beim besten Willen nicht zu Einzelunterricht überreden liessen).

"Liedermacher" klingt schon dubios - wende Dich mal an den Dietmar von Kultur und Gitarre. Er kann Dir sicher direkt jemanden aus der Mitgliederdatei nennen (dort sind sehr viele Gitarrenlehrer Mitglied - naja: EINEN Lautenisten hat's mindestens auch :-))

Bernhard
Beiträge: 164
Registriert: Di 03.Jan 2006, 11:21
Wohnort: Saarland/Kreis Saarlouis

Beitrag von Bernhard » Mi 25.Jan 2006, 16:46

Vielen Dank für eure Tipps!

Einzelunterricht fällt für meine Tochter wegen "will nicht" auch flach.
Manche Kinder lernen meiner Meinung auch besser in der (motivierten)Gruppe. Das Problem ist halt, so was zu finden.
Der von mir erwähnte Liedermacher hatte letztes Jahr auch kleine Gruppen (max.3 Kinder), das Niveau war jedoch zu unterschiedlich, sodass er jetzt nur noch Einzelunterricht anbietet.

vG Bernhard

Gustaw
Beiträge: 493
Registriert: Fr 22.Jul 2005, 21:30
Wohnort: München

Beitrag von Gustaw » Mi 25.Jan 2006, 19:52

Hallo Bernhard,

Steph (spacetoon) wohnt in der Ecke, nimmt auch Unterricht, vielleicht kann er dir einen Tip bzgl. Gruppenunterricht geben.

Gustaw

fonky
Beiträge: 19
Registriert: Do 26.Jan 2006, 1:45
Wohnort: Oberhausen

Hi Berhard,

Beitrag von fonky » Do 26.Jan 2006, 3:50

Bin viele Jahre als Gitarrenlehrer tätig gewesen und kenne das Problem.
Es ist nicht leicht ein "Mittelding" zu finden...ich meine damit insbesondere bei Kindern sowohl den Spaß als auch dann eine sinnvolle Schulung zu kombinieren. Meine Erfahrung ist bei Kindern, das es sinnvoll ist erstmal mit einer 2er oder maximal 3er Gruppe anzufangen...macht denen einfach mehr Spaß und das "Konkurenzdenken" fördert auch ne menge Ergeiz wenn man es pädagogisch und nett einsetzt. Im laufe der Zeit kristalisiert sich eigentlich dann meist von alleine raus wer wirklich Spaß und auch Talent hat.......aber ich meine das merken die Kinder dann von selbst und sie möchten gerne alleine weiterkommen..... oder hören dann auch auf....
Das ganze steht und fällt am Anfang insbesondere auch in der Chemie dem Lehrer gegenüber.
Lange Rede kurzer Sinn...die Motivation und der Spaß müssen im Vordergrund stehen :)
Wünsch dir viel Glück bei der Suche nach nem tollen Lehrer :))

tcm
Beiträge: 43
Registriert: Fr 17.Feb 2006, 9:49

Beitrag von tcm » Mo 27.Feb 2006, 18:57

hallo bernhard,

schau doch mal auf www.musiklehrer.de nach, da kannst du einen lehrer in deiner gegend suchen. ist eine super internetseite.

Bernhard
Beiträge: 164
Registriert: Di 03.Jan 2006, 11:21
Wohnort: Saarland/Kreis Saarlouis

Beitrag von Bernhard » Di 28.Feb 2006, 10:30

tcm hat geschrieben:schau doch mal auf www.musiklehrer.de nach, da kannst du einen lehrer in deiner gegend suchen. ist eine super internetseite.
..vielen Dank, tcm!!:merci:

Diese Seite ist wirklich sehr umfangreich. Wird mir vielleicht weiterhelfen!

vG Bernhard

gothic3
Beiträge: 34
Registriert: Mo 13.Feb 2006, 0:37
Wohnort: München

Beitrag von gothic3 » Mo 20.Mär 2006, 2:13

naja, es gibt so spezielle klein Gitarren für Anfänger. Sie sind aber teurer, weil man sie nur selten herstellt.