MXL Mikrofon

Technik, Tips und Fragen zum Thema eigene Aufnahme (Tonabnehmer, Mikrofone, Aufnahmesoftware usw.)
Petra
Beiträge: 14
Registriert: Do 10.Nov 2005, 9:41
Wohnort: Niedersachsen

MXL Mikrofon

Beitrag von Petra » Mi 01.Feb 2006, 10:07

Hallo, habe mir das MXL 603 S Kondensatormikro zugelegt und habe eine Frage dazu.
Brauch ich dafür eine besondere Stromversorgung? Verstärker oder so?
Mit meinem Verstärker geht es nicht.
Kann mir da jemand weiterhelfen?
Ich möchte meine Gitarre am Rechner aufnehmen.
Gruß Petra

Intro
Beiträge: 93
Registriert: Mi 08.Jun 2005, 9:33
Wohnort: München

Beitrag von Intro » Mi 01.Feb 2006, 11:27

Servus Petra,
an und für sich brauchst Du das Micro nur an den dafür vorgesehenen Eingang Deiner Soundkarte einstecken.
Dann solltest Du die Einstellungen der Soundkarte überprüfen ob dort bei den Aufnahmeeinstellungen das Micro angklickt ist.
Und dann solltest Du die Einstellungen der Software überprüfen mit der Du die Musik aufnimmst ob auch dort als Eingangsquelle das Micro angegeben ist.
Sag einfach Bescheid wenn Du nicht weiterkommst.

Herzlichen Gruß
Walter G. :lol:
Walter, Münchner, spielt gerne Gitarre

Petra
Beiträge: 14
Registriert: Do 10.Nov 2005, 9:41
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Petra » Mi 01.Feb 2006, 11:44

Du , das habe ich alles schon ausprobiert. Geht auch nicht!

jahro
Beiträge: 542
Registriert: Do 01.Dez 2005, 13:05

Beitrag von jahro » Mi 01.Feb 2006, 12:06

Hallo Petra,

ich habe zwar selbst keine praktische Erfahrung mit Kondensator-Mikros,
aber vielleicht kann dir der Link hier etwas weiterhelfen.

Zugegeben, es geht da zwar nicht um Musik-Aufnahmen, aber
wenn's der Sache dient.

Viele Grüsse
jahro
Zuletzt geändert von jahro am Mi 01.Feb 2006, 12:45, insgesamt 1-mal geändert.
Gitarren:
CUENCA 60P
AMALIO BURGUET "LUNA El Mediterraneo"
Ortega M5

Intro
Beiträge: 93
Registriert: Mi 08.Jun 2005, 9:33
Wohnort: München

Beitrag von Intro » Mi 01.Feb 2006, 12:43

Hallo Petra,
funktioniert an Deinem PC sonst alles was mit Musikwiedergabe zu tun hat?
Welches Betriehbssystem hat Dein PC?
Ich hatte auch lange Probleme mit der Aufnahmetechnik daber es waren nur Einstellungssachen zu berichtigen.
Bis bald
Gruß Walter G.
Walter, Münchner, spielt gerne Gitarre

Petra
Beiträge: 14
Registriert: Do 10.Nov 2005, 9:41
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Petra » Mi 01.Feb 2006, 12:52

Danke jahro!

Intro: Ich habe XP ( nicht Home ) ansonsten geht alles ( Av Rack, Guitar Pro, audcity und noch andere)
XP habe ich erst seit ein paar Tagen drauf, könnte sein das da wirklich eine Einstellung nicht passt!?
Oder ich brauche doch einen Mikroverstärker es gibt ja auch welche für Kondensatormikros.

Intro
Beiträge: 93
Registriert: Mi 08.Jun 2005, 9:33
Wohnort: München

Beitrag von Intro » Mi 01.Feb 2006, 15:45

Hallo Petra,
die Stromversorgung sollte bei derartigen Micros über eine Batterie stattfinden. Hast Du nachgesehen ob eine Batterie mitgeliefert wurde und eingebaut ist?
Gruß Walter
Walter, Münchner, spielt gerne Gitarre

Petra
Beiträge: 14
Registriert: Do 10.Nov 2005, 9:41
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Petra » Mi 01.Feb 2006, 16:05

Da ist glaube ich keine Batterie drin, ich wüsste nicht wo?
Ich glaube das ich da doch einen passenen Vorverstärker brauche.
Wie ich jetzt gehört habe, haben Kondensatormikro's keine eigene Stromversorgung.
Na ja, dann werde ich mich mal umschauen!

Lieben Dank an euch!
Gruß Petra

Gustaw
Beiträge: 493
Registriert: Fr 22.Jul 2005, 21:30
Wohnort: München

Beitrag von Gustaw » Mi 01.Feb 2006, 20:28

Hallo Petra,

bei Kondensatormikrofonen benötigst du immer die sog. Phantomstrom-Speisung, die wird entweder mit Batterie (im Mikro irgendwo) oder über einen Mikrofonverstärker geliefert. Letztendlich kommst du da nicht herum, wenn du brauchbare Ergebnisse erwartest. Es eignen sich kleine Mischpulte für diesen Zweck, da können dann auch mehr Mikros bzw. andere Quellen eingespeist werden. Den Ausgang des Mischpults verbindest du mit Line-In der Soundkarte.
Ohne Mischpult kannst du das Mikro nicht richtig regeln/aussteuern, es geht zwar rein theoretisch ohne, doch die Soundkarte bietet i.d.R. nicht die Möglichkeiten.

Viele Grüße, Gustaw

larypeter
Beiträge: 45
Registriert: Di 30.Aug 2005, 19:27
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von larypeter » Do 02.Feb 2006, 2:10

Hallo Petra,


ich kann Gustaw nur voll beistimmen, du brauchst für Dein Micro Phantompower. Das bekommt man, z.B. mit einem kleinen Mixer oder Mikrophonvorverstärker und dann kann man das Signal an den Line-In der Soundkarte ankabeln.



Larypeter

es335
Beiträge: 108
Registriert: Mo 16.Jan 2006, 16:42
Wohnort: Nettetal

Beitrag von es335 » Do 02.Feb 2006, 13:50

Hallo Petra,
habe mir die techn. Daten vom MXL 603 angesehen. Das Mikro benötigt eine 48V Phantomspeisung.
Du wirst also noch mal mind. 35,- in einen reinen Speiseadapter investieren müssen (z.B. http://www.thomann.de/millenium_pps2_prodinfo.html)
oder du holst dir einen kleinen Vorverstärker mit Phantomspeisung, die es ab ca. 50,- Euro zu kaufen gibt. Ein Vorverstärker hätte den Vorteil empfindlicher und rauschärmer zu sein als die vernachlässigten Mikroeingange der herkömmlichen Soundkarten.
Für die Verbindung von Mikro und Speisung benötigst du ein symmetrisches (!) Verbindungskabel mit XLR-Steckern.
Vom Vorverstärker bzw. Speisung zur Soundkarte brauchst du dann noch ein unsymmetrische (PIN 1 + 3 sind verbunden!) XLR auf (Mini-)Klinke Kabel. Nach deinen Schilderungen wirst du so ein Kabel wahrscheinlich bereits haben.
Dann sollte es eigentlich funktionieren.

Gruß es335
Sakurai-Kohno PR-JS
Alhambra 10c