Endlich dabei !!!

Um andere Mitglieder ein bisschen besser kennen zu lernen.
sigma6
Beiträge: 3
Registriert: Mi 15.Feb 2006, 18:02
Wohnort: Cologne

Endlich dabei !!!

Beitrag von sigma6 » Mo 06.Mär 2006, 22:41

Als neues Mitglied möchte ich mich erstmal vorstellen.

Ich bin 32 Jahre alt und spiele seit drei Jahren eine E-Gitarre. Die Moll, Dur-Pentatonik und Kirchentonleitern habe ich schon bzw. erst durch. Mit den Noten lesen habe ich erst vor kurzem angefangen, möchte jedoch noch die Arpeggien durcharbeiten und anschließend mit der klassischen Gitarre anfangen. Eine eigene Gitarre habe ich noch nicht, möchte mir aber in der nächsten Zeit eine zulegen. Da ich schon einige Beiträge aus den Forum gelesen habe, finde ich dass es eine sehr informationsreiche Seite ist und werde bestimmt noch viel spaß dran haben. :roll:

Robert
Zuletzt geändert von sigma6 am Mi 08.Mär 2006, 18:16, insgesamt 1-mal geändert.

jahro
Beiträge: 542
Registriert: Do 01.Dez 2005, 13:05

Beitrag von jahro » Mo 06.Mär 2006, 22:46

Hallo sigma6,

herzlich Willkommen im Forum.
Schön, dass Du die klassische Gitarre erlernen
möchtest.

Mit den von dir beschriebenen Dingen habe ich mich auch einige Zeit
beschäftigt.
Das konkrete Musik machen spricht mich aber mittlerweile mehr an.
All die beschriebenen Dinge wie Skalen, Arpeggien, usw. sind reine
Technik und keine Musik.
Warum willst Du warten mit dem klassischen Spiel?
Steig doch gleich ein und lerne die anderen Dinge nebenbei.

Welchen Komponisten der klassik möchtest du denn spielen?

Ich wünsche dir viel Spass und Informationen hier bei uns im Forum

Viele Grüsse
jahro
Zuletzt geändert von jahro am Di 07.Mär 2006, 14:03, insgesamt 1-mal geändert.
Gitarren:
CUENCA 60P
AMALIO BURGUET "LUNA El Mediterraneo"
Ortega M5

Gustaw
Beiträge: 493
Registriert: Fr 22.Jul 2005, 21:30
Wohnort: München

Beitrag von Gustaw » Mo 06.Mär 2006, 23:26

Hi sigma6,

ein 'Servus' aus München nach Köln ... da soll's den Laden mit der größten Klassikgitarrenauswahl Deutschlands geben. Ich war ja noch nie dort, aber solches und mehr erfährt man aus diesem Forum.
Ich wünsche dir schon mal viel Spaß bei uns!

Gustaw

zorolowski
Beiträge: 204
Registriert: Mi 12.Okt 2005, 22:03
Wohnort: Heiligenhaus

Beitrag von zorolowski » Di 07.Mär 2006, 13:53

Hallo sigma6,

auch von mir ein herzliches willkommen.
Ich würde an deiner Stelle auch nicht warten mit dem Eistieg in die klassische Gitarre: 'Learning by Doing'.
Viel Spaß noch!

Gruß
Zorolowski

cornwallfan
Beiträge: 316
Registriert: So 09.Okt 2005, 0:31
Wohnort: 42781 Haan /Rhld.

Beitrag von cornwallfan » Di 07.Mär 2006, 17:30

Hallo sigma6,

auch von mir ein Herzlich Willkommen im Forum :D
Jahro hat Recht: warum lange warten mit der klassischen Gitarre?
Besorg´dir ein Instrument und dann aber los :guitare:
Wünsche dir jedenfalls viel Spaß in der Klassikumgebung
:lol:
Viele Grüße aus Haan,
Andreas

-------------------------------
Gitarren: Yamaha GC-31 C u. Ariana 6512

Schnecke
Beiträge: 64
Registriert: So 27.Nov 2005, 14:53
Wohnort: Eifel, NRW

Beitrag von Schnecke » Mi 08.Mär 2006, 11:59

Hallo,

herzlich willkommen! Ich freue mich, dass aus "unserer Ecke" (Köln/Aachen) Zuwachs ins Forum gekommen ist.

Klassische Gitarre ist faszinierend! Du wirst Spaß damit haben.
Das schöne hierbei ist, man kann 'vollständig' Musik machen, auch wenn man alleine ist. Bei E-Gitarre ist das so eine Sache, wenn man allein auf weiter Flur ist!
:delcamp_ cool:

sigma6
Beiträge: 3
Registriert: Mi 15.Feb 2006, 18:02
Wohnort: Cologne

Beitrag von sigma6 » Mi 08.Mär 2006, 17:53

Hi zusammen,

Vielen Dank für die herzliche Begrüßung. Ich glaube, ich werde mich auf die Suche nach einer neuen Gitarre machen und fange langsam an.

@Gustaw
Was den Laden angeht, soll es sehr bekannt sein. Der Inhaber ist ein komischer Kerl, sehr laut und hektisch, dafür bekommt man eine sehr gute Beratung. http://www.viertmann-gitarren.de/

@jahro
Was die Stücke angeht, von welchen Komponisten, da bin ich überfragt. Werde mir erstmal die einfachen aussuchen. Aber die Skalen, Arpeggien, usw…. hat es Dir was gebracht oder ist das verlorene Zeit Deiner Meinung nach? Was hältst Du davon es überhaupt zu lernen?

Robert

jahro
Beiträge: 542
Registriert: Do 01.Dez 2005, 13:05

Beitrag von jahro » Mi 08.Mär 2006, 19:19

Hallo Robert,

es kommt immer auf den Einsatzzweck an.
Wenn ich ganz ehrlich bin, hätte ich in der gleichen Zeit
etlich richtige Stücke lernen können.

Und wenn es um das Thema Improvisation geht, muss ich sagen,
dass mir reale Situationen mit anderen Musikern (Probe, Konzert oder Jam) wesentlich mehr gebracht
hat als das stundenlage Wiederholen und Üben von
Skalen und Arpeggien.

Eine gewisse Grundausstattung ist schon nötig, aber dann sollte auch gut sein.

Aber wie gesagt es kommt immer auf die Ziele an.
Mit den klassichen Sachen kannst Du halt auch allein
geniale Musik machen.
Das ist mit Skalen nicht ganz so einfach, oder?

Viele Grüsse
jahro