Grüße aus Elbflorenz

Um andere Mitglieder ein bisschen besser kennen zu lernen.
Johannes
Beiträge: 61
Registriert: Mi 08.Mär 2006, 12:58
Wohnort: Hessen

Beitrag von Johannes » Do 27.Apr 2006, 10:59

Hallo Helge, Evi und all Ihr anderen,

zum Thema Teuchert-Fibel, Teuchert-Schule u.a.:
vielleicht sollten wir in der Notenabteilung mal eine Ecke aufmachen,
in der wir uns gegenseitig Notenausgaben mit kurzen Besprechungen vorstellen.
Gerade im Bereich Unterricht/Schüler gibt es doch inzwischen Material wie Sand am Meer,
sehr viel sehr Gutes, aber auch einen Haufen Schrott.
Wenn jede/r von uns schreiben würde, was er/sie so kennt und/oder benutzt
und vor allen Dingen, was er/sie daran gut oder schlecht findet,
wär das nix?

Viele Grüße
Johannes

Anna Nyma
Beiträge: 150
Registriert: Sa 19.Nov 2005, 19:26
Wohnort: der Bayerische Wald...

Beitrag von Anna Nyma » Do 27.Apr 2006, 11:40

'tschuldigung, wenn ich die Diskussion zum Thema Unterichtsliteratur noch mal kurz unterbreche, ich hab da noch was nachzuholen:

Hallo, Evi,
klasse, dass Du Carmen gleich gefolgt bist! Du bist ja ganz schön fix bei der Estudios- sencillos- Reaktivierung!
Heute und morgen wäre in München Gelegenheit, Leo Brouwer persönlich zu erleben. Ich wäre sehr gern dort, Du auch?

Herzlich Willkommen hier im Forum und viele Grüße nach Dresden
:bye: Anna

Schon gefunden? Alte, aber bestimmt nicht veraltete Threads zum Thema autodidatktisches Lernen, Lehrer & Unterricht:

helge
Beiträge: 4
Registriert: Mo 24.Apr 2006, 8:55

Beitrag von helge » Do 27.Apr 2006, 14:16

Hallo Anna,

vielen Dank für die beiden Threads, habe sie eben aufgesogen. War schon neugierig, wo die Diskussionen zum Thema Unterricht stecken. Möchte erstens nicht an dieser Stelle und zweitens, nicht bevor ich noch ein wenig rumgelesen habe, meine Meinung ausführlich dazu äußern. Nur soviel hier: Bin nicht nur Autodidakt beim Spielen, sondern auch noch ein autodidaktischer Lehrer - was für eine Wortkombination. Aber meine begeisterten Schüler (habe so zwischen 30 und 40, auch in Gruppen) haben mittlerweile meine (großen) Zweifel etwas gemildert und auch mein eher geringes Selbstbewußtsein (mache ich alles richtig?) etwas gestärkt. Und das erste Weihnachtskonzert mit 28 Gitarristinnen und Gitarristen (von 8 bis 65) war dann schon ein kleiner Höhepunkt.

Zur Anmerkung vom Johannes möchte ich ergänzen, dass eine Diskussions-Ecke zum Thema Unterrichts- und Spiel-Literatur sinnvoll ist. Kenne selbst eine riesige Menge an Gitarrenschulen und einige sind wirklich hervorzuheben, wie an anderen Stellen schon erwähnt wurde (Michael Langer beispielsweise).

Grüße,
Helge