[Anica]

Um andere Mitglieder ein bisschen besser kennen zu lernen.
Anica
Beiträge: 2
Registriert: Do 04.Aug 2005, 15:49
Wohnort: Wien

[Anica]

Beitrag von Anica » Sa 06.Aug 2005, 9:21

Hallo, ich bin Anica, habe in Wien mein Gitarre-Konzertdiplom mit Auszeichnung bei Jorgos Panetsos gemacht.
Ich hatte auch das Glück, in ihren letzten Lebensjahren mit Luise Walker Kontakt zu haben, die vor mittlerweile 12 Jahren mein Feuer und meine Begeisterung für die Gitarre entfacht hat.
Danach habe ich Sozialarbeit studiert, Studium jetzt beendet, arbeite auch in diesem Bereich und möchte mich jetzt wieder verstärkt musikalischen Projekten widmen.

liebe grüße
Anica

christian
Beiträge: 13
Registriert: Fr 05.Aug 2005, 18:06
Wohnort: India

Willkommen

Beitrag von christian » Sa 06.Aug 2005, 19:41

Liebe Anica
ich (auch erst seit gestern dabei) möchte Dich hier im Forum herzlich willkommen heißen. Hab auch gleich mal eine Frage. Angenommen Du müßtest in einem Morgenkonzert, sagen wir so 9 Uhr Präludium_Fuge_Allegro (BWV998) spielen; wie würdest Du Dich einspielen? Und ist etwas daran, daß man am Tag vorher die Vortragsstücke nicht spielen soll? Würde mich auf eine Antwort freuen.
Liebe Grüße
Christian

Anica
Beiträge: 2
Registriert: Do 04.Aug 2005, 15:49
Wohnort: Wien

Beitrag von Anica » Sa 06.Aug 2005, 20:22

Hallo Christian!

Also ich würde mal früh genug aufstehen, dass ich (und auch meine Finger) genügend Zeit habe in Schwung zu kommen.Am Vorabend auch früh schlafen gehen.
Ich spiele mich immer mit Tonleitern ein und einigen Übungen aus dem "täglichen Training" von Luise Walker und einige Arpeggien aus Carlevaro "Seria didactica Band 2" .In dem Buch "Pumping Nylon" von Scott Tenant (hoffe, ich hab ihn richtig geschrieben) sind auch einige gute Übungen zum Einspielen drinnen.
Ich persönlich spiele die Stücke schon am Vortag durch, nur kurz vor dem Konzert würde ich davon abraten, noch die Stücke durchzuackern.Ich gehe sie vor einem Konzert mindestens 2 Wochen davor mindestens 1x täglich auch nur mental (d. h. nur rein in der Vorstellung, was macht die rechte, was macht die linke Hand, welche Töne, Dynamik etc.).Das erhöht m. E. die Sicherheit sehr.
Ich hoffe, ich konnte Dir damit weiterhelfen.

liebe grüße
Anica
(Ich kann nicht immer so rasch antworten, da ich noch keinen eigenen Internetzugang besitze.)

christian
Beiträge: 13
Registriert: Fr 05.Aug 2005, 18:06
Wohnort: India

Beitrag von christian » Sa 06.Aug 2005, 20:50

Danke für die schnelle Antwort! Doch das hilft mir schon sehr und ich sehe auch was ich falsch gemacht habe...:idea:
Danke und liebe Grüße!
Christian
PS die ganze Zeit dachte ich - Luise Walker , den Namen kenne ich doch; und jetzt beim stöbern in diversen Noten-online-shops fällt es mir wieder ein: mein erster Lehrer hatte mir das Heft "Der junge Gitarre-Solist" eben von L.Walker mitgebracht, und bei meinem erster öffentlicher Auftritt, ich glaub mit11 oder 12 spielte ich die "Mirzel-Polka". Das Heft ist später verschollen, aber jetzt werde ich es mir wieder besorgen - für meine Tochter.

Spacetoon
Beiträge: 245
Registriert: Do 17.Feb 2005, 22:39
Wohnort: Frankreich

Beitrag von Spacetoon » So 07.Aug 2005, 6:08

Guten Morgen Anica und herzlich Willkomen bei :delcamp_fiesta:
Es freut mich sehr, so guten und tollen Gitarristen zu grüßen.

Konzertdiplom mit Auszeichnung, wow, sehr gut! Respekt! :P

Es würde mich sehr freuen, eine MP3 von dir zu hören, du spielst bestimmt traumhaft gut.
Also bis bald und viel Spass auf dem Forum.

Steph
Gitarre : Yamaha CG-90 MA

dieter_gitarre
Beiträge: 5
Registriert: So 17.Jul 2005, 20:05
Wohnort: Stuttgart

Auch einer aus Wien

Beitrag von dieter_gitarre » So 21.Aug 2005, 16:41

Guten Tag Anica,

schön, ein Mitglied aus Wien begrüßen zu dürfen. Und was ich unter anderem toll finde, an diesem Forum nehmen Profis wie du wohl einer bist und auch Freizeitmusikanten wie ich zum Beispiel im gleichen Maße teil. Das ergibt automatisch eine Vielfalt an Themen. Ich hatte vor 45 Jahren in Wien bei Professor Rondorf - einem damals ca. 70jährigen Gitarristen - Unterricht bekommen. Ich schwärme heute noch von diesem Künstler, wenngleich ich von ihm fast nichts weiß. Jedenfalls hat er mich bei meinen Spielanfängen durch sein Mitspiel - wir spielten oft im Duett wobei er wohl improvisierte - zum fleißgen Üben angespornt. Ich versuche mich nocht heute an Stücken, die er geschrieben oder arrangiert hat. Von Luise Walker spiele ich auch schon mal das eine oder andere einfache Stück, das meinem bescheidenen Können enspricht.
Ich hoffe wie Steph, dass wir mal von dir ein paar Takte zu hören bekommen. Das wir sicher schön sein.

Gruß - Dieter

christian
Beiträge: 13
Registriert: Fr 05.Aug 2005, 18:06
Wohnort: India

mentales Üben

Beitrag von christian » So 15.Jan 2006, 17:20

Hallo Anica
Ich habe auch lange nicht mehr reingeschaut - mehr geübt. Habe mir auch "Das tägliche Training" und Ragossing's Buch besorgt und meine Übepraxis nochmal gründlich überdacht und überarbeitet.
Ich hätte da noch eine Frage zum mentalen Üben. Gibt es da Stufen, in denen man vorgehen könnte; würde da gerne mehr drüber hören. Und, erzähl doch noch was über Luise Walker. Ciao -- Christian

Gustaw
Beiträge: 493
Registriert: Fr 22.Jul 2005, 21:30
Wohnort: München

Beitrag von Gustaw » So 15.Jan 2006, 18:01

Oh wie schön, seltene Gäste wieder zu sehen ...

Hallo Anica,
wenn auch spät, schließe ich mich an und heiße dich Willkommen! Ich hoffe, wir können dich wieder mal im Forum sehen/hören?

Gustaw

@christian: auch ein dickes Hallo nach Indien!