Welche Saiten verwendet ihr?

Fragen, Tips und Anregungen darüber, womit wir Gitarristen den Ton angeben
zorolowski
Beiträge: 204
Registriert: Mi 12.Okt 2005, 22:03
Wohnort: Heiligenhaus

Beitrag von zorolowski » Mi 04.Jan 2006, 17:10

@cornwallfan:
So bequem es auch ist, im www seine Taler loszuwerden, fände ich es schon traurig, wenn es demnächst gar keine Musikaliengeschäfte oder kleinere Buchhandlungen mehr gibt
Da geb ich dir ja recht. Nur, wenn ich nen Satz Saiten kaufen will, der nicht Marke Standard ist, muß ich ne halbe Weltreise unternehmen.
Auf der anderen Seite laden wir uns die Partituren kostenlos bei Delcamp runter.

Gruß
Zorolowski

cornwallfan
Beiträge: 316
Registriert: So 09.Okt 2005, 0:31
Wohnort: 42781 Haan /Rhld.

Beitrag von cornwallfan » Mi 04.Jan 2006, 17:22

zorolowski hat geschrieben: Da geb ich dir ja recht. Nur, wenn ich nen Satz Saiten kaufen will, der nicht Marke Standard ist, muß ich ne halbe Weltreise unternehmen.
Gut, die könnteste dir natürlich auch in dem Musikgeschäft deines Vertrauens bestellen.
Auf der anderen Seite laden wir uns die Partituren kostenlos bei Delcamp runter.
Ja,ja..... :oops: Aber nicht alle :D
Obwohl, irgendwie hast du schon recht. Der Grat zwischen Kaufverhalten bzw. Verantwortung gegenüber dem Einzelhandel und eigener Bequemlichkeit ist schmal...
Viele Grüße aus Haan,
Andreas

-------------------------------
Gitarren: Yamaha GC-31 C u. Ariana 6512

Silvius
Beiträge: 54
Registriert: So 11.Dez 2005, 16:46
Wohnort: Schwäbisch Hall

Beitrag von Silvius » Do 05.Jan 2006, 16:07

Danke für die Tipps,

ich habe mir D'Addario Pro Arte und Corum 500 AR/AJ gekauft, nach längerem probieren sind auf meiner Gitarre jetzt im Diskant die Corum 500AR, im Bass Corum 500AJ.

Viele Grüße
Silvius

coolman
Beiträge: 331
Registriert: So 09.Okt 2005, 17:17
Wohnort: Gratwein (bei Graz), Österreich

Beitrag von coolman » Sa 07.Jan 2006, 21:03

Hallo Zoro!
zorolowski hat geschrieben:@cornwallfan:
So bequem es auch ist, im www seine Taler loszuwerden, fände ich es schon traurig, wenn es demnächst gar keine Musikaliengeschäfte oder kleinere Buchhandlungen mehr gibt
Da geb ich dir ja recht. Nur, wenn ich nen Satz Saiten kaufen will, der nicht Marke Standard ist, muß ich ne halbe Weltreise unternehmen.
Auf der anderen Seite laden wir uns die Partituren kostenlos bei Delcamp runter.
Da hast du sicher prinzipiell recht, aber du bist offenbar auch in einer Umgebung, wo du dich mich "Neuerungen" schwer tust, denn zB. hier in Graz, obwohl das auch ein Provinznest ist, kriege ich ohne Probleme D'Addario, Savarez, Augustin,... direkt im Musikalienhandel.

Ich hoffe es entwickelt sich bei euch nicht alles in Richtung www, denn wie will man z.B. eine neue Gitarre über ww... ausprobieren?

Es lebe der Einzelhandel!!!

lg
coolman
Der Schnee, den du in Flocken siehst
dir später durch die Socken fließt! (Karl Farkas)

Gepäckträger, tun sie diese Koffer auf die leichte Schulter nehmen! (Kurt Tucholsky)

larypeter
Beiträge: 45
Registriert: Di 30.Aug 2005, 19:27
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von larypeter » Mo 09.Jan 2006, 0:01

Hallo allerseits,

ich hatte in dieser Rubrik den onlineshop "saitenkatalog" auf eine Anfrage hin empfohlen und wurde dahingehend kritisiert, daß man lieber für 1-3 Euro für ein Satz Saiten mehr seinen lokalen Händler unterstützen sollte und nicht diese (Ironisch) Mega-Seller wie Thomann usw. Dazu möchte ich folgendes sagen:

1. Wird der onlineshop Saitenkatalog von der alt eingesessenen Gitarrenbauerfamilie Joachim Schneider aus Markneukirchen betrieben, die in diesem Forum an anderer Stelle gelobt werden und es auch bestimmt schwer haben ihre Existenz zu erhalten und deshalb bestimmt auch unterstützenswert sind.

2. Ist der Preisunterschied zum lokalen Einzelhandel doch größer als 3 Euro pro Satz und wenn man mehr als eine Gitarre zu besaiten hat und auch öfters andere Produkte aus diesem Bereich kauft und auch wenig Einnahmen hat, kann man dann ja die Hälfte des Monats auch eine Fastenkur einlegen oder Kollegen um kleine Spenden bitten.


3. Empfinde ich den Aufschlag, den der lokale Einzelhandel in einer Kleinstadt auf Ersatzteile, Kleinteile, Saiten usw aufschlägt schon fast als Erpressung auf seine Monopolstellung. Das können schon mal 50-100 Prozent auf die üblichen (Großstadt) Marktpreise sein.

ps. Bücher kaufe ich gerne in meinen kleinen Laden an der Ecke, da Bücher einer Preisbindung unterliegen und Noten übrigens auch.



larypeter

cornwallfan
Beiträge: 316
Registriert: So 09.Okt 2005, 0:31
Wohnort: 42781 Haan /Rhld.

Beitrag von cornwallfan » Mo 09.Jan 2006, 12:08

larypeter hat geschrieben: und wurde dahingehend kritisiert,
Hallo Larypeter,

bitte meine zugegebenermaßen romantisch verklärte Aussage mit dem kleinen Musikaliengeschäft nicht auf die Goldwaage legen; vorallem aber nicht als Kritik an dir oder deiner Empfehlung auslegen :wink:

Dass du als Gitarrenlehrer unter anderen Gesichtspunkten an das Thema Einkauf rangehst, als z.B. ich Hobbyklimperer, ist verständlich und auch gut, denn was und wem würde es nützen, wenn du zwar ein guter Musiker und guter Lehrer wärst, aber ein grottenschlechter Kaufmann, der seine wirtschaftliche Existenz dadurch aufs Spiel setzt, permanent überzogene Preise zu akzeptieren.

Ich kann, da ich nicht von der Musik lebe, bei meinem geringen Saitenbedarf, auch schon mal etwas mehr bezahlen, und tue das auch in der Regel, wenn ich z.B. in einer fremden Stadt ein Musikgeschäft finde. Da kaufe ich dann einen Satz Saiten, und komme oftmals auch in ein nettes Gespräch mit dem Menschen hinter der Ladentheke. Den etwas höheren Saitenpreis buche ich dann quasi unter Kommunikationskosten, muß allerdings auch gestehen, dass ich ab und an etwas fragwürdigere Saiten auf meinen Klampfen habe... :roll: was so´n kleiner Laden um die Ecke halt hergibt.. :D
Viele Grüße aus Haan,
Andreas

-------------------------------
Gitarren: Yamaha GC-31 C u. Ariana 6512

Joachim
Beiträge: 68
Registriert: Mo 19.Dez 2005, 0:15
Wohnort: Berlin

Beitrag von Joachim » Mo 09.Jan 2006, 12:51

Hallo,

ich habe Silbersaiten von Alchemia bekommen.
Ich werde berichten, wenn ich Sie aufgezogen habe. Bei dem Preis bleiben die aber 2 Jahre drauf :wink:
Gruss
Joachim

telefon
Beiträge: 64
Registriert: Fr 28.Okt 2005, 9:28
Wohnort: berlin

Beitrag von telefon » Mo 09.Jan 2006, 13:34

hallo freunde,

na wenn der packen saiten im dorf 50-100 pro zent teurer ist als in der großstadt, ist es dann nicht bald wucher und muss es dann nicht von rechtswegen her unterbunden werden?

bestimmt gibts hier unterschiede, was die einzelnen anbieter anbelangt, aber es ist wohl im allgemeinen unvemeidbar, dass der einzelhandel in vielen breichen früher oder später ins gras beißt (naja, wenn sich nicht wieder neue internet-inkompetible märkte auftun). das internetgeschäft ist eben profitabler, auch weil ich als händler viel mehr menschen (weltweit) erreiche und das mit zum teil erheblich weniger personal (hallo arbeitsplätze? ok, die entstehen dann womöglich wieder an ner ganz andern stelle [huch, es ist so kompilizirtert {was so kompliziert ist, kann nicht gut sein}]). wenn ich weniger personal beschäftige und vielleicht ne geringere miete (im wesentlichen doch nur für die lagerung [ausstellfläche entfällt ja]) zahle, kann ich am preis natürlich mächtig drehen und ein schönes leben haben, aber der kauf wird dann leider so unpersönlich und man kann den verkäufer nix mehr fragen :cry: .
solange ich es mir leisten kann und der aufwand nicht unzumutbar groß ist, versuche ich deshalb nicht im internet zu kaufen.

gruß
telefon

Silvius
Beiträge: 54
Registriert: So 11.Dez 2005, 16:46
Wohnort: Schwäbisch Hall

Beitrag von Silvius » Mo 09.Jan 2006, 21:47

da Bücher einer Preisbindung unterliegen und Noten übrigens auch.
Hallo Larypeter,
ich habe inzwischen beim "saitenkatalog" eingekauft und bin überrascht von dem riesigen Angebot, ich denke sowas sollte man unterstützen-das kann mir mein örtlicher Händler gar nicht bieten. Ich unterstütze ihn aber trotzdem, indem ich meine Noten und auch andere Dinge bei ihm kaufe und indem ich alle möglichen Leute zu ihm schicke, weil manchmal bin ich dann doch froh, wenn mir z.B. zum xten-mal hintereinander eine d-Saite reißt, ich keine mehr griffbereit habe und diese dann kurz bei meinem Händler holen kann.


Viele Grüße
Silvius

Tobias
Beiträge: 69
Registriert: Sa 07.Jan 2006, 19:11
Wohnort: Neckarsulm

Beitrag von Tobias » Mo 16.Jan 2006, 23:55

Hallo,

ich habe die Saiten von Hannabach in der schwarzen Verpackung (keine Ahnung, wie die heißen). Die habe ich schon seit Jahr(zehnt)en und bin vom Klang und von der Verweildauer sehr zufrieden. Nur der Lagenwechsel über die Baßsaiten führt zu höhrbaren Schleifgeräuschen. Gibt es auch Saiten, die hier weniger rauh sind? Oder ist so etwas Unfug und ich sollte besser geräuscharmen Lagenwechsel üben? Ich könnte mich zumindest nur schwer von meinen Hannabach trennen.

Gruß Tobias
Gruß Tobias
Gitarre: Paulino Bernabe - Estudio E-6
Die Sprache der Musik kennt keine Grenzen.

cornwallfan
Beiträge: 316
Registriert: So 09.Okt 2005, 0:31
Wohnort: 42781 Haan /Rhld.

Beitrag von cornwallfan » Di 17.Jan 2006, 1:07

Joachim hat geschrieben:ich habe Silbersaiten von Alchemia bekommen.
Ich werde berichten, wenn ich Sie aufgezogen habe. Bei dem Preis bleiben die aber 2 Jahre drauf :wink:
Hallo Joachim,

der ist gut :D
Andererseits, wie wir hier im Rheinland gerne sagen:....wat nix kost´, dat is auch nix!!! :wink: ( ...und jeht auch schnell kapott...) 8)
Viele Grüße aus Haan,
Andreas

-------------------------------
Gitarren: Yamaha GC-31 C u. Ariana 6512

Mugabe
Beiträge: 4
Registriert: Di 31.Jan 2006, 23:01

Beitrag von Mugabe » Sa 04.Feb 2006, 4:57

Ich benutze die Hannabach Silver 200. Gefallen mir sehr gut da sie einen schönen und warmen Klang haben.

Bernhard
Beiträge: 164
Registriert: Di 03.Jan 2006, 11:21
Wohnort: Saarland/Kreis Saarlouis

Beitrag von Bernhard » Sa 04.Feb 2006, 8:58

Hi,

ich hab auch schon einige Saiten ausprobiert, bin am Ende dann doch immer wieder bei D'Addario gelandet. (sowohl bei E-,Western-, als auch bei Konzertgitarre).
Ich hab mal Larypeters Link angeschaut:
http://saitenkatalog.de/catalog/default ... 7a240a9a57

-was haltet ihr von den beschichteten EXP46, hat die schon mal jemand ausprobiert?

ps. kann mir jemand erklären, wie man den Link formatiert?

vG Bernhard

Anna Nyma
Beiträge: 150
Registriert: Sa 19.Nov 2005, 19:26
Wohnort: der Bayerische Wald...

Beitrag von Anna Nyma » So 05.Feb 2006, 12:38

Bernhard hat geschrieben:ps. kann mir jemand erklären, wie man den Link formatiert?
Hallo, Bernhard,
endlich :chaud: hab ich's wiedergefunden: Jahro ( :bye:) kann! In diesem Thread hat er mir/uns eine ausführliche und anschauliche Lektion gegeben, die die Antwort auf Deine Frage enthält.
vg- Anna

Bernhard
Beiträge: 164
Registriert: Di 03.Jan 2006, 11:21
Wohnort: Saarland/Kreis Saarlouis

Beitrag von Bernhard » So 05.Feb 2006, 13:05

Hi Anna,


:merci: danke für den Linklink,
konnte ja eigentlich nur von Jahro kommen.


Es kann nur einen geben - der Schwarzwälder :bye:


vG Bernhard