Austrias Problem (Issac Albeniz)

Greifen, Anschlag, Haltung und Methoden ... das Klassenzimmer sozusagen
mamosch
Beiträge: 33
Registriert: Mo 08.Aug 2005, 14:52

Austrias Problem (Issac Albeniz)

Beitrag von mamosch » Mi 02.Nov 2005, 9:52

Hallo liebe Leut,

es macht mich verrückt die Passage von Austrias wo mehrere
Seiten gleichzeitig gespielt werden müssen.

Da ist meine Frage ob sich dies Richtig anhört.

Hab sie als Mp3 im Anhang.

Schon im voraus danke an eure Tipps und Kritiken

MfG
Mamosch

telefon
Beiträge: 64
Registriert: Fr 28.Okt 2005, 9:28
Wohnort: berlin

Beitrag von telefon » Mi 02.Nov 2005, 10:45

:idea: hallo mamosch,

ich will hier nicht klugscheißern aber:
das stück heißt asturias, nicht austrias ... hat nichts mit österreich (austria) zu tun sondern mit asturien in spanien. :-)

die passage, die du spielst nimmt einen großteil des stückes ein. das gesamte stück erfordert großes technisches geschick (beider hände) und durchhaltevermögen. das stück ist ursprünglich von albeniz, der ja bekanntlich pianist war, für klavier geschieben und später (ich glaube von tarrega) auf gitarre transkribiert. gerade diese transkriptionen (zb auch sevilla, cordoba oder cataluna von albeniz) sind aber oft schwer spielbar!! ich mein wenn du spass dran hast, spiel es halt, aber das stück ist wirklich total schwer !!!
ob du es richtig spielst? naja die kurze passage hört sich für mich noch etwas holprig an, aber im grunde doch schon ganz ok.

ich sag nur üben bis der arzt kommt!!

gruß telefon !!!

Gustaw
Beiträge: 493
Registriert: Fr 22.Jul 2005, 21:30
Wohnort: München

Beitrag von Gustaw » Mi 02.Nov 2005, 10:53

Hallo mamosch,
erst mal nicht verzweifeln, du bist ja auf dem richtigen Weg. Hier nun meine Tips:
  • Wichtig ist der Anschlag mit der Rechten, ich seh' ja nicht wie du es machst, aber p-m-p-i ... (die ersten 16 Takte) und p-m-i-p-m-i ... (die folgenden) wäre Grundvoraussetzung
  • Ich rätsle, welcher Teil des Stücks gespielt wurde ... Es gibt unterschiedliche Transkriptionen. Offensichtlich spielst du jene, wo die 16tel-Triolen allesamt mit H gespielt werden (p-m-i, sozusagen Tremolo ohne a-Finger). Es gibt auch die Möglichkeit, statt 2 leeren H auch das zweite H auf der 1. Saite/ VII. Bund (mit 1. Finger) zu greifen, Anschlag bleibt gleich, probier es mal
  • das Stück besitzt (anfangs) einen Rhythmus mit Takten in Vierergruppen; aber Achtung: der jew. 4. Takt (zB. bevor der H-Akkord kommt) hat eine etwas andere Tonfolge- genau hinschauen
  • zum einstudieren musst du es viel langsamer spielen. Das ist ja ein Mordstempo, alle Achtung, aber wie willst du es durchhalten? Spiel es so langsam, bis alles passt (und auch solange, bis dieser Zustand eintritt), schneller wirst du schon selber. Wenn du die Takte 37 bis 45 sauber hinkriegst, hast du den ersten Teil von Asturias auch schon so gut wie gemeistert.
Freut mich, dass du Albéniz magst. Viele Grüße, Gustaw

PS. Das Stück heißt Asturias, es bezeichnet eine Gebirgsregion im Norden Spaniens. Austrias wäre vermutlich das österreichische Gegenstück in den Alpen. Manchmal wird das Stück auch Leyenda genannt, zu deutsch: Legende.

mamosch
Beiträge: 33
Registriert: Mo 08.Aug 2005, 14:52

Oh Je,

Beitrag von mamosch » Mi 02.Nov 2005, 11:03

Erst mal danke für die Tips,

und danke das ihr mich korrigiert habt ab jetzt sage ich: Asturias
wohlmöglich hätte ich es nie bemerkt (vileicht beim ersten Konzert hi hi).

MfG
Mamosch
P.S.:Guck jetzt mal genau nach den Takten die ich gespielt habe.

Spacetoon
Beiträge: 245
Registriert: Do 17.Feb 2005, 22:39
Wohnort: Frankreich

Beitrag von Spacetoon » Mi 02.Nov 2005, 12:32

Hallo mamosch,

mit so viel Tips, ist es nur noch eine Frage der Zeit bis du es wie einen Meister spielst! :wink:

Meine Frage : bei 00:15'' hört es sich so an, als wäre deine Gitarre nicht richtig gestimmt. Stimmt's?

Also viel Spass beim üben und bis bald,

Steph
Gitarre : Yamaha CG-90 MA

steem
Beiträge: 14
Registriert: Do 27.Okt 2005, 20:58

Beitrag von steem » Mi 02.Nov 2005, 16:30

Hallo!

Ich versuche auch grade dieses Stück mal zu spielen, ich hab dafür die ausgabe genommen die man sich hier im forum runterladen kann.
Mit dem p-m-p-i anschlag finde ich es umständlicher zu spielen als mit p-m-p-m aber die andere version ist wohl die elegantere ;) Mein gitarrenlehrer sagte auch immer man soll die finger wechseln.
Also versuche ich mir das mal so anzueignen.
Ab takt 17 is mir aber vollkommen unklar in welcher lage man das am besten spielt, weiß da jemand was?

@mamosch langsam üben hilft so unglaublich viel, das solltest du unbedingt mal austesten;) weil dein rhytmus noch ein bischen wackelt auf der aufnahme
Versuche es nie mit Gewalt, nimm einfach einen größeren Hammer :)

mamosch
Beiträge: 33
Registriert: Mo 08.Aug 2005, 14:52

HAllo liebe Leut

Beitrag von mamosch » Mi 02.Nov 2005, 17:34

Hallo liebe Leut,

also als ich die Aufnahme gemacht hatte, waren da noch alte Seiten drauf (die waren ca. 2 Monate alt) bei mir muss ich fast jeden Monat die Sieten wechseln da die dinger schnell oxidieren. Ist ja auch ein Verschleissteil.
Darum hört sich es auf der Aufnahme so verstimmt an.

Aber ihr habt recht ich sollte mal langsamer und viel Sauberer Spielen.
MfG
Mamosch

mamosch
Beiträge: 33
Registriert: Mo 08.Aug 2005, 14:52

Bevor ich es vergesse

Beitrag von mamosch » Mi 02.Nov 2005, 17:46

Bevor ich es vergesse,

also die Takte die ich Spiele sind:
Anfang Takt 17 bis 24 bzw. erster Akkord Takt 25.

an steem noch:

Wie soll ich da die Lage bloß erklären hmmm..

Also Folgendes dein kleiner Finger bleibt auf h''(h'' auf 1 Seite -> 7 Bund)
und naja da bleiben dir ja net mehr andre Möglichkeiten es zu Spielen da du nur ein bis zwei Noten anders Spielen kannst.

Und übrigens in der Passage habe ich p m i p m i p m i usw. gespielt
ihr habt es glaub ich mit dem Anfgang ( den ich eigentlich sehr Sauber Spiele) verwächselt der geht p i pm p i usw.
MfG
Mamosch

cowgirl
Beiträge: 22
Registriert: Mi 24.Aug 2005, 16:14

Beitrag von cowgirl » Do 03.Nov 2005, 0:07

@steem: takt 17 ist eigentlich zu beginn in der vierten lage. (H: 3.saite, 1. finger) und dann mit dem 1. finger aufs c rutschen, dass a mit dem 3. finger, h wieder mit 1 und g spiel ich leer. und wie mamosch schrieb, 4.finger immer im 7.bund.

um himmels willen wer spielt da denn anfang pi pm??? geht doch viel einfacher nur pm. spielt so wies für euch einfacher geht, und nicht nur weils der lehrer will... ;-)

@mamosch: probier die stelle takt 17 doch mal mit pia statt pim... geht für mich besser.

tja und ich muss es auch noch sagen, bitte langsam üben, aber langsam üben hilft nur mit finger (auch der rechten hand) vorbereiten (oder mehr jedenfalls).

viel spass beim weiter üben. ist ein tolles stück! und übrigens hat albéniz gemeint, als er es das erste mal auf gitarre gehört hatte, dass dieses stücke (und auch einige andere seiner werke) für gitarre hätte geschrieben werden müssen. er hat es dann anscheinend nie mehr auf seinem klavier gespielt....
greeeez, cowgirl

Gustaw
Beiträge: 493
Registriert: Fr 22.Jul 2005, 21:30
Wohnort: München

Beitrag von Gustaw » Do 03.Nov 2005, 0:25

cowgirl hat geschrieben:um himmels willen wer spielt da denn anfang pi pm??? geht doch viel einfacher nur pm. spielt so wies für euch einfacher geht, und nicht nur weils der lehrer will... ;-)
... probier die stelle takt 17 doch mal mit pia statt pim... geht für mich besser....
tja und ich muss es auch noch sagen, bitte langsam üben, aber langsam üben hilft nur mit finger (auch der rechten hand) vorbereiten (oder mehr jedenfalls).
viel spass beim weiter üben. ist ein tolles stück! und übrigens hat albéniz gemeint, als er es das erste mal auf gitarre gehört hatte, dass dieses stücke (und auch einige andere seiner werke) für gitarre hätte geschrieben werden müssen. er hat es dann anscheinend nie mehr auf seinem klavier gespielt....
greeeez, cowgirl
... könnte von mir sein ... gustaw