eure sitzhaltung?

Greifen, Anschlag, Haltung und Methoden ... das Klassenzimmer sozusagen
telefon
Beiträge: 64
Registriert: Fr 28.Okt 2005, 9:28
Wohnort: berlin

eure sitzhaltung?

Beitrag von telefon » Do 10.Nov 2005, 10:30

mich würde eure gitarren-sitzhaltung interessieren ... also weil meine hab ich mitlerweile schon 3 mal :oops: verändert. zuerst klassisch nach trarrega: linkes bein auf der fußbank, dann paco de lucia-stellung: rechtes bein über linkes geschlagen und jetzt die sog. "telefon-haltung": rechtes bein auf umgekippter trommel und die gitarre mit zarge auf rechtem bein, also so ähnlich wie paco de lucia stellung nur mit fussbank halt. so fühl ich mich richtig wohl!

telefon

cornwallfan
Beiträge: 316
Registriert: So 09.Okt 2005, 0:31
Wohnort: 42781 Haan /Rhld.

Beitrag von cornwallfan » Do 10.Nov 2005, 11:56

Hi Telefon,

in der "klassischen" Haltung mit Fußbänkchen links bekomme ich nach recht kurzer Zeit Schmerzen in der Hüfte bzw. unterer Wirbelsäule :(

Mehr durch Zufall habe ich dann im Web von der Gitano Gitarrenstütze gelesen, und wenig später habe ich dann einen Klassikgitarristen gesehen, welcher dieses Teil an seiner Gitarre montiert hat. (Das funktioniert mittels zweier Gummisaugnäpfe) :shock:

Mein Gitarrenshop hatte so ein Teil und ich bin begeistert davon. :D Man kann die Gitarre links oder rechts auf den Schenkel stellen, und die Füße stehen beide auf dem Boden.
Ich habe mittlerweile an beiden Gitarren so ein Teil montiert: die Spielhaltung ist gut, meine Schmerzen sind weg, - sehr angenehm. Ich möchte die Teile jedenfalls nicht mehr missen. :P
Viele Grüße aus Haan,
Andreas

-------------------------------
Gitarren: Yamaha GC-31 C u. Ariana 6512

Petra
Beiträge: 14
Registriert: Do 10.Nov 2005, 9:41
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Petra » Do 10.Nov 2005, 12:56

Hi cornwallfan, du sprichst mir aus der :) Seele.
Das gleiche Schmerzproblem habe ich auch, also bei der de lucia-stellung schmerzt bald der gesammte Rücken und bei der klassischen (Fußbank) die Hüfte, das zieht sich manchmal bis ins Bein :cry:
habe mir erst vor kurzem diese Fußbank angeschaft, aber das ist auch nicht das richtige ( für mich ) man verdreht den Körper dabei so.
Die Gitarrenstütze hatte ich auch schon im Visier aber ich backe nur ungern irgendetwas an meine Gitarre. Leidet das Holz nicht darunter?????
Hat noch jemand diese Stütze und kann seine erfahrungen berichten?
Würde mich sehr Interessieren.
Grüßli Petra

wiesiek350940
Beiträge: 31
Registriert: Mo 24.Okt 2005, 11:48
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von wiesiek350940 » Do 10.Nov 2005, 13:32

Hallo,

ich spiele über 6 Jahre mit der Stürze und ich kann es nur empfehlem. Am Anfang hat man den Eindruck , dass die Gitarre nicht "fest sitzt" aber wenn man sich daran gewöhnt spielt man sogar entspannter als mit der Fussbank. Mit dem Kleben an der Gitarre sehe ich auch keine Probleme wenn man dazwischen eine Folie hat.
Ich habe die Stütze zusammen mit der Gitarre gekauft die ist nicht praktisch aber auch schün- aus Holz gemacht. Ihr könnt mal selber schauen :
http://www.teryks.com/

Gruß,
Wieslaw

cornwallfan
Beiträge: 316
Registriert: So 09.Okt 2005, 0:31
Wohnort: 42781 Haan /Rhld.

Beitrag von cornwallfan » Do 10.Nov 2005, 13:37

Hallo Petra,

die Gedanken habe ich mir auch gemacht, weil so ein Teil ja irgendwie ein Fremdkörper ist, der nicht zur Gitarre gehört....aber die Vorteile haben mich überzeugt.
Das Teil sollte nach Montage auch am Korpus bleiben, paßt aber problemlos im montierten Zustand mit in den Koffer.
Wie gesagt, die Befestigung findet mittels zweier Saugnäpfe statt. Diese Saugnäpfe malen sich nach Demontage natürlich am Zargen ab, was besonders bei hochwertigen Lacken ein kosmetisches Problem darstellt.
(Der Hersteller weist auch extra darauf hin, und empfiehlt dies Teil ausdrücklich nicht bei Schelllack-Oberflächen).
Aber: man sieht diese Abdrücke nur, wenn man die Stütze abmontiert...
Für mich jedenfalls wiegen die Vorteile die evtl. optischen Beeinträchtigungen bei weitem auf.
Vielleicht kannst Du dies Teil ja auch vorher irgendwo mal ausprobieren :wink:
Achso: der Preis ist ca. 20,- €
Viele Grüße aus Haan,
Andreas

-------------------------------
Gitarren: Yamaha GC-31 C u. Ariana 6512

Spacetoon
Beiträge: 245
Registriert: Do 17.Feb 2005, 22:39
Wohnort: Frankreich

Beitrag von Spacetoon » Do 10.Nov 2005, 15:06

Hallo Leute,

Habe bis jetzt ein Fussbänkschen benutzt und nach ca. 30 Min. Spiel, zieht es von der unteren Wirbelsäule bis ins Bein, gelle Petra :wink: .

Vom Gitano habe ich bis jetzt nur positives gehört.

Da Weinachten immer näher rückt, werde ich dann ein Gitano beim Weinachtsmann bestellen! :lol:

Bis bald,

Steph
Gitarre : Yamaha CG-90 MA

coolman
Beiträge: 331
Registriert: So 09.Okt 2005, 17:17
Wohnort: Gratwein (bei Graz), Österreich

Beitrag von coolman » Do 10.Nov 2005, 16:01

Hallo!

Also ich hab' bisher keine Probleme mit der klassischen Haltung :D
Allerdings halte ich meine "Süße" etwas steiler als Tarrega ;-)

coolman
Der Schnee, den du in Flocken siehst
dir später durch die Socken fließt! (Karl Farkas)

Gepäckträger, tun sie diese Koffer auf die leichte Schulter nehmen! (Kurt Tucholsky)

zorolowski
Beiträge: 204
Registriert: Mi 12.Okt 2005, 22:03
Wohnort: Heiligenhaus

Beitrag von zorolowski » Do 10.Nov 2005, 17:13

Hi!

Ich mach 's auch klassisch mit ein bischen steiler.

Gruß
Zorolowski

Petra
Beiträge: 14
Registriert: Do 10.Nov 2005, 9:41
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Petra » Do 10.Nov 2005, 17:57

Na vielen Dank erst mal Jungs :D
Ich werde mir das erstmal näher anschauen und ggf. antesten im Musikhaus.

Petra

Gustaw
Beiträge: 493
Registriert: Fr 22.Jul 2005, 21:30
Wohnort: München

Beitrag von Gustaw » Do 10.Nov 2005, 18:48

Hallo zusammen,
ich bin natürlich der ober-Konservative und spiele brav in Tárrega-Haltung, wie es sich gehört ... die PdL-Haltung bringt mir garnix, und die Saugnapftechnik ... ich hab's noch nicht probiert, finde es aber optisch höchst gewöhnungsbedürftig.
:sage: Die jungen Leute wollen immer alles anders machen ... :wink: ich bleib bei der Fußbank meines Vertrauens ... Gustaw

Rodika

Beitrag von Rodika » Fr 11.Nov 2005, 0:28

Hallo Gustaw,

Und die "Russell" Haltung? Haben sie es mal versucht?
Nicht :sage: aber :guitare:

Rodika ( :lol: :lol: :lol: )

Gustaw
Beiträge: 493
Registriert: Fr 22.Jul 2005, 21:30
Wohnort: München

Beitrag von Gustaw » Fr 11.Nov 2005, 8:46

Hallo Rodika,
du meinst diese hier auf dem Foto? Kommt wohl daher, dass David Russell seine Gitarre nicht mehr hergeben will ... :lol:
Wird wohl auf die Dauer etwas anstrengend sein, und spätestens beim Schlafengehen muss man die Gitarre ja weglegen, oder
Gruß Gustaw

Basti72
Beiträge: 44
Registriert: Di 08.Nov 2005, 14:45
Wohnort: Zürich

Beitrag von Basti72 » Fr 11.Nov 2005, 16:13

Die deLucia-Haltung habe ich probiert, aber da tut mir nach einer halben Stunde wirklich alles weh (Wie macht der das nur :wink: )

In der klassischen Haltung halte ich es lange gut aus. Allerdings halte ich meine Gitarre auch etwas steiler.

Letztens habe ich in einem Konzert noch was gesehen. Da spielte Paul Galbraith und der hielt die Gitarre wie ein Cello (http://www.paul-galbraith.com - da gibts auch Bilder auf denen man sieht, wie er die Gitarre hält, z.B. dieses: http://www.paul-galbraith.com/fotos/10_gravandob.jpg ). Sah eigentlich ganz interessant aus, denke das ist eine ziemlich "ergonomische" Haltung. Was meint ihr darüber?

Gruss

Basti

Mallowny
Beiträge: 25
Registriert: Sa 05.Nov 2005, 19:09
Wohnort: Aachen

Beitrag von Mallowny » Fr 11.Nov 2005, 17:07

Auf der klassischen Gitarre spiel ich meistens in der "konventionellen" Haltung, aber auch manchmal Paco-like wenn ich mal ein paar Rocksachen daherschrammle oder einfach Lust drauf hab.

Mit der E-Gitarre spiel ich ausschließlich wie der Paco, oder natürlich im Stehen in der "Je-tiefer-desto-cooler-Stellung" - da muss man natürlich ganz schpn cool sein! :lol:

coolman
Beiträge: 331
Registriert: So 09.Okt 2005, 17:17
Wohnort: Gratwein (bei Graz), Österreich

Beitrag von coolman » Fr 11.Nov 2005, 18:05

Basti72 hat geschrieben:Letztens habe ich in einem Konzert noch was gesehen. Da spielte Paul Galbraith und der hielt die Gitarre wie ein Cello (http://www.paul-galbraith.com - da gibts auch Bilder auf denen man sieht, wie er die Gitarre hält, z.B. dieses: http://www.paul-galbraith.com/fotos/10_gravandob.jpg ). Sah eigentlich ganz interessant aus, denke das ist eine ziemlich "ergonomische" Haltung. Was meint ihr darüber?Basti
Hallo Basti!

Die Haltung ist echt cool, da kann er sich beim Barree in den ersten Lagen gleich immer am Hals kraulen :wink:

Aber ich glaub für mich ist das nicht wirklich was...

lg
coolman
Der Schnee, den du in Flocken siehst
dir später durch die Socken fließt! (Karl Farkas)

Gepäckträger, tun sie diese Koffer auf die leichte Schulter nehmen! (Kurt Tucholsky)