Jazz für Konzertgitarre

Urheberrecht beachten : Beiträge, die illegales Material enthalten oder Links auf Seiten mit unberechtigt veröffentlichten Inhalten werden durch die Moderatoren gelöscht.
Gitarero
Beiträge: 23
Registriert: Mo 14.Nov 2005, 14:11
Wohnort: NRW, Deutschland

Jazz für Konzertgitarre

Beitrag von Gitarero » So 27.Nov 2005, 16:41

Hallo,

ich wollt nur fragen ob irgendwer hier eine Seite mit jazzigen Sachen für Konzertgitarre kennt.. hätte echt mal Lust sowas auszuprobieren, irgendwelche Standarts oder sowas.. gut wären auch so Joe Pass oder Charlie Byrd Sachen in Noten ausgeschrieben.. die haben ja auch gezupft.. Also wenn jemand etwas kennt oder hat, dann bitte schreiben.. Es kann ja sein das die Sachen noch urheberrechtlich geschützt sind, weil die meisten Jazzer ja noch keine 75 Jahre tot sind, aber dann wär ich auch sehr dankbar für nen Verlag oder so der sowas veröffentlicht. Danke

Grüße, Gitarero
Meine Gitarre und Bach und ich bin glücklich;-)

lautenist
Beiträge: 252
Registriert: Mo 14.Nov 2005, 17:39
Wohnort: CH-Aadorf

Re: Jazz für Konzertgitarre

Beitrag von lautenist » Mo 28.Nov 2005, 14:38

Gitarero hat geschrieben:Hallo,

ich wollt nur fragen ob irgendwer hier eine Seite mit jazzigen Sachen für Konzertgitarre kennt..
Hi Gitarero,

ich habe mich mal ansatzweise mit dem Thema beschäftigt. Leadsheads gibt's ohne Ende, aber in Noten ausgesetzt gibt es nicht allzu viele Sachen ausser den üblichen Scott Joplin-Ragtimes (wenn man die denn unter Jazz einordnen will).
Ein guter Kontakt zu dieser Thematik, ist Ralph Jarchow http://www.jarchow.com/person.html, der sich sehr mit dem Thema befasst hat. Von ihm gibt es bei Schott auch eine Ausgabe mit ein paar Jazz-Stückelchen ("Bill Evans - Jazz Classics for Classical Guitar" Schott, Mainz 1993). Auf meiner homepage habe ich "For Nenette" gespielt.

Gitarero
Beiträge: 23
Registriert: Mo 14.Nov 2005, 14:11
Wohnort: NRW, Deutschland

Beitrag von Gitarero » Mo 28.Nov 2005, 17:51

Hi,

findet man die Scott Joplin Sachen auch im Internet? Die dürften doch nicht mehr geschützt sein... aber der Typ hat doch ausschließlich für Klavier komponiert?!?!?! Und sind die Sachen nicht verdammt schwer?

Grüße, Gitarero
Meine Gitarre und Bach und ich bin glücklich;-)

lautenist
Beiträge: 252
Registriert: Mo 14.Nov 2005, 17:39
Wohnort: CH-Aadorf

Beitrag von lautenist » Mo 28.Nov 2005, 18:12

Gitarero hat geschrieben:Hi,

findet man die Scott Joplin Sachen auch im Internet? Die dürften doch nicht mehr geschützt sein... aber der Typ hat doch ausschließlich für Klavier komponiert?!?!?! Und sind die Sachen nicht verdammt schwer?

Grüße, Gitarero
Geschützt sind die (zumindest nach deutschem recht) nicht mehr und es gibt Bearbeitungen. Im Internet habe ich keine gesucht, weil ich habe mir damals bei Gitarre und Laute ein Heft mit Ragtimebearbeitungen gekauft und dann hat mein damaliger Duopartner einige für Gitarrenduo bearbeitet und herausgegeben http://www.klaus-cezanne.de/Deutsch/Rag ... gtimes.htm. Die sind allerdngs wirklich nicht ganz einfach.
Eine Bearbeitung des "Entertainer" gibt's auch von Lynda Sayce für Renaissancelaute - überhaupt klingen Rags auf Laute supi :-().
Ich habe ein paar Rags für Lautenduo bearbeitet (s. http://cms.tslaute.de/index.php?id=53&type=1 und dort dann lautenduette ;-))
Da findet sich auch "Take Five" - auch das ein lohnendes Stück (und müsste ebenfalls frei von Copyright sein)

qminusi

Re: Jazz für Konzertgitarre

Beitrag von qminusi » Di 29.Nov 2005, 3:14

gelöscht
Zuletzt geändert von qminusi am Di 14.Feb 2006, 10:45, insgesamt 1-mal geändert.

Gustaw
Beiträge: 493
Registriert: Fr 22.Jul 2005, 21:30
Wohnort: München

Beitrag von Gustaw » Mi 30.Nov 2005, 0:53

Lautenist hat geschrieben:Da findet sich auch "Take Five" - auch das ein lohnendes Stück (und müsste ebenfalls frei von Copyright sein)
Sorry, das ist nicht richtig. Take Five wurde geschrieben von Paul Desmond (Emil Breitenfeld), gestorben 1977.
Demzufolge geschützt, nicht vom Öffentlichen Bereich.
Gustaw :(

telefon
Beiträge: 64
Registriert: Fr 28.Okt 2005, 9:28
Wohnort: berlin

Beitrag von telefon » Mi 30.Nov 2005, 14:11

wenn dus jazzig haben willst und das aber auf der konzertgitarre, dann probiers mal mit bossa nova. das ist eine mischform aus amerikanischen cool jazz und samba . vielleicht magst dus.

hier ein paar namen zum thema bossa nova:

luis bonfá
antonio carlos jobim
ahmed el salamouny

empfehlen kann ich von luis bonfá 'samba negro'(diese version) , weils nicht ganz so schwer ist und sich prima jazzig anhört.

gruß telefon

fonky
Beiträge: 19
Registriert: Do 26.Jan 2006, 1:45
Wohnort: Oberhausen

Beitrag von fonky » Do 26.Jan 2006, 4:51

.... lautenist hat es schon angedeutet, beim Schott-Verlag gibt es mehrere, leider auch recht teure kleine Reihen die Jazz-Standarts für klassische Gitarre aufbereitet haben.
Ein Beispiel wäre:

Jazz Classics for Classical Guitar
Richard Rodgers

beinhaltet 4 Standarts:
- My Favourite Things
- Have you met Mis Jones
- My Romance
- My Funny Valentine

finde die aber recht OK :)
Gruß fonky

Steffen
Beiträge: 81
Registriert: Fr 22.Jul 2005, 10:35
Wohnort: Heilbronn

Beitrag von Steffen » Mo 30.Jan 2006, 12:37

Hallo,
ich habe neulich beim stöbern im Musikgeschäft eine Heft entdeckt, das hier evtl. den ein oder anderen interessieren könnte.

"Jazz Guitar for Classical Cats" von Andrew York

Das Heft ist mit CD und gibt auf den ersten Blick eine guten einblick in die Welt des Jazz, ausgerichtet natürlich auf unser Instrument. Allerdings sollte man schon einigermaßen vernünftige Englischkenntnisse besitzen.

Wenn ich demnächst (hoffentlich) wieder etwas mehr Zeit und Ruhe habe, werde ich mich mal intensiv damit beschäftigen.

Viele Grüße,

Steffen

fonky
Beiträge: 19
Registriert: Do 26.Jan 2006, 1:45
Wohnort: Oberhausen

Beitrag von fonky » Di 31.Jan 2006, 22:52

hi Steffen:)

Cool...kenne ich nicht und bin gespannt was du berichten wirst :)
*neugier*

LG Fonky

aläx
Beiträge: 79
Registriert: So 15.Jan 2006, 21:11
Wohnort: Lindau

Beitrag von aläx » Fr 03.Feb 2006, 23:48

Hallo Guitarrero

wenn du sowas suchst kann ich dir zumindest ein paar Tips geben.
Es gibt von Fred Hartz tolle Bearbeitungen von z.B. Greensleeves oder Orfeo Nero.
Es gibt eine tolle Bearbeitung von Manuel Barrueco des "Köln Concerto) von Keith Jarret (allerdings geht das an die absolute Schmerzgrenze was den Schwierigkeitsgrad anbelangt).
Siggi Schwab hat auch ein paar tolle Stücke geschrieben.

Südamerikanische Stücke mit Jazzeinfluß wurden von Baden Powell, Paulino Nueguera und Sebastian Tapajos komponiert und auch publiziert.

Teilweise ebenfalls am Limit.

tschau Aläx